Zündverteiler

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Der Zündverteiler (auch nur Verteiler) ist ein Teil der Zündanlage der T4-Benzinmotoren (außer 6-Zylinder-Motoren). Seine primäre Aufgabe ist die Weiterleitung der von der Zündspule kommenden Hochspannung an die Zündkerzen der einzelnen Zylinder.

Er besteht aus einer Verteilerkappe (auch Zündverteilerkopf), auf der die zu den Zündkerzen führenden Zündkabel und das Hochspannungskabel von der Zündspule kommend aufgesteckt sind. Innerhalb der Kappe sind Kontakte angebracht, über die ein auf der Verteilerwelle gesteckter Zündverteilerläufer (auch Verteilerfinger) die Hochspannung in der Zündreihenfolge verteilt. Der zündverteilerläufer wird über eine Welle direkt vom Motor (Nockenwelle) angetrieben.

Verteilerkappe (hier: ACU)
Verteilerfinger (hier: ACU)

Der Zündverteiler ist nur in T4 mit 4- und 5-Zylindermotoren verbaut. Die 6-Zylindermotoren AES und AMV besitzen eine vollelektronische Zündanlage.
Mit Ausnahme des 4-Zylindermotors PD ist der Zündverteiler im T4 tatsächlich nur ein 'ungeregelter' Verteiler; die Zündunterbrechung/-verstellung erfolgt über das Motorsteuergerät.
In das Gehäuse des Zündverteilers ist der Geber G40 (Hallgeber) integriert (nicht beim PD).


Einbauort[Bearbeiten]

Der Zündverteiler ist seitlich am Motor angebracht. Er ist üblicherweise durch eine (schwarze) Abschirm-/Stauschutzkappe geschützt.

Einbauort (hier: ACU)
Einbauort (hier:AAC)

Ausbau[Bearbeiten]

Die Informationen und Bilder für den Ausbau und das Zerlegen des Zündverteilers wurden von si-ju zur Verfügung gestellt.

Hinweise:

  • Dies ist eine Anleitung für den 5-Zylindermotor ACU. Bei den anderen Motoren mit Zündverteiler erfolgt der Ausbau/Tausch ähnlich.
  • Zündleitungen nicht bei laufendem Motor bzw. bei Anlassdrehzahl berühren oder abziehen.
  • Leitungen der Zündanlage (inkl. Messgeräteleitungen) nur bei ausgeschalteter Zündung ab- und anklemmen.
  • Die Verteilerkappe auf Risse und Spuren von Kriechströmen sowie Verschleiß der Kontakte prüfen. Bei Bedarf ersetzen.
  • Es ist empfehlenswert, die Dichtringe von Verteiler und Verteilerwelle (Zylinderkopf) zu erneuern.
  • Der Motor sollte für den Komplettausbau des Verteilers auf OT des 1. Zylinders stehen; während des Ausbaus kann man dies aber auch am Zündverteiler 'ablesen'. Beim Ausbau der Verteilerkappe und des Verteilerläufers ist die Stellung der Kurbelwelle irrelevant.


Werkzeuge:

  • Diverse Schraubenzieher


Arbeitsschritte:

  1. Abdeckung für Zündverteiler abnehmen; sie ist an die Zündleitungen geclipst. Ggf. befindet sich jetzt noch eine Abschirmkappe um den Zündverteiler. Diese abnehmen und in Erwägung ziehen, sie zu entsorgen, weil sie immer wieder Störungen verursacht.
    Abdeckung abnehmen
  2. Steckverbindung zum Hallgeber trennen.
  3. Federklammern loshebeln und Verteilerkappe mit Zündleitungen abnehmen. Die einzelnen Zündleitungen müssen (vorher) nicht abgezogen werden. Macht man es trotzdem, sollte man sich merken, welche Zündleitung wo eingesteckt war.
    Verteilerkappe abnehmen
  4. Zündverteilerläufer abziehen.
    Läufer ab- und Staubschutz entnehmen
    Soll der Verteiler komplett ausgebaut werden, zunächst Motor auf OT drehen (z.B. durch Verschieben des Fahrzeuges bei eingelegtem Gang) und die korrekte Einstellung prüfen: die Kontaktseite des Läufers fluchtet mit der Markierung auf dem Verteilerrand. Dann den Läufer abnehmen.
  5. Ggf. Staubschutzkappe zum Reinigen entnehmen.
  6. Ggf. zusätzlich Lage des Verteilers am Zylinderkopf markieren. Dann die 2 Befestigungsschrauben des Verteilers (Innensechskant M6, 10 Nm) herausdrehen und Verteiler abnehmen.
    Befestigungsschrauben
    Dabei auf die beiden Dichtringe achten und diese ggf. ersetzen; ein Dichtring (41,2x3, N 904 366 01 für ca. 2 Euro) für das Verteilergehäuse und ein kleinerer Dichtring (030 905 261 für ca. 1,60 Euro) für die Verteilerwelle.
    Dichtringe


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Der Verteilerläufer kann nur in einer Position auf die Verteilerwelle geschoben werden. Diese besitzt eine Nut, in die eine Nase am Läufer geführt werden muss.
    Nut in Verteilerwelle
  • Zündungeinstellung kontrollieren.


Teilenummern[Bearbeiten]

Aufgrund der Vielzahl der Verteiler werden hier keine Teilenummern aufgeführt. Die Preise gewegen sich im Bereich von 20 bis 30 Euro (Verteilerkappe) bzw. 12 Euro (Verteilerläufer).


Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Nachfolgend ist das Schaltbild für die 4-Zylindermotoren dargestellt. Das der 5-Zylindermotoren unterscheidet sich lediglich durch die 5. Zündkerze.

Schaltbild (hier: 4-Zylindermotor

Die Hochspannung für die Zündanlage wird - vom Motorsteuergerät angesteuert - von der Endstufe N157 (Zündtrafo) und dem Zündtrafo N152 'erzeugt' und vom Zündverteiler auf die Zündkerzen verteilt.


Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Der Zündverteiler ist nicht diagnosefähig.


Prüfung[Bearbeiten]

Es ist grundsätzlich nur eine rudimentäre elektrische Prüfung (Widerstandswert des Zündverteilerfingers: 0,6 bis 1,4 Kiloohm) sowie optische Prüfung (Kohlenverschleiß, Risse, Verschmutzungen, Kriechstromspuren, Abbrand an Kontaktflächen) möglich.


Störungen[Bearbeiten]

Störungen haben ihre Ursache typischerweise im Verschleiß der Kontakte und Verschmutzung/Feuchtigkeit im Verteiler.


Typische Auswirkungen einer Störung:

  • Zündaussetzer bis fehlende Zündung


Typische Ursachen einer Störung:

  • Defekt, Verschleiß oder Verschmutzung des Verteiler