Getriebe (Ausbau)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

IN ARBEIT

Vorarbeiten[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Die Vorarbeiten sind aus Gründen der Übersichtlichkeit in den jeweiligen Links beschrieben.
  • Die benötigten Werkzeuge sind ebenfalls in den jeweiligen Links aufgeführt.
  • Es sind die Arbeiten für Getriebe des Typs 02G (neuerer Typ) beschrieben. Die Arbeitsschritte gelten grundsätzlich auch für die Getriebe 02B. Einige Schritte können jedoch entfallen, weil entsprechende Teile nicht verbaut sind; z.B. Schritte 13 und 16.
  • Bei Arbeiten an der Elektrik grundsätzlich die Batterie abklemmen.


Arbeitsschritte:

  1. Batterie abklemmen.
  2. Kühler in Wartungsstellung bringen.
  3. Befestigungsschraube Gelenkwelle/Radnabe lösen; das Fahrzeug muss dabei auf den Rädern stehen.
    Befestigungsschraube Gelenkwelle/Radnabe
  4. Radschrauben lösen, Fahrzeug aufbocken bzw. auf die Hebebühne bringen und Räder abnehmen.
  5. Motorwanne abbauen.
  6. Ggf. vorhandene Getriebeabdeckung abbauen.
  7. Drehstab (links) entspannen.
  8. Gelenkwellen links und rechts ausbauen.
  9. Massebänder von Getriebe und Lagerbock (?) abschrauben.
  10. Alle elektrischen Anschlüsse vom Getriebe abbauen und ev. vorhandene Befestigungen der Kabel an Kühlmittelschläuchen lösen; dito ev. Befestigungen von Kühlmittelschläuchen am Getriebe.
  11. Anlasser ausbauen.
  12. Geber G22 (Geschwindigkeit) ausbauen bzw. Tachowelle am Getriebe ausbauen.
  13. Querabstützung Schaltungslagerbock - Getriebestütze abbauen. Dazu zunächst die beiden gelb markierten Schrauben (Sechskant, 30 Nm) und dann die rot markierte Sechskantschraube (Gewindeende im Bild erkennbar, 30 Nm) herausschrauben.
    Querstütze abbauen
  14. Schaltbetätigung abbauen.
  15. Stecker vom Schalter F4 (Rückfahrlicht) abziehen.
    Schalter für Rückfahrlicht
  16. Bei T4 mit hydraulischer Kupplungsbetätigung Schlauchanschluss vom Nehmerzylinder abmontieren. Bei anderen T4 Kupplungszug abmontieren.
    1. Dazu bei T4 mit 02G-Getriebe:
      1. Nachlaufschlauch vom Bremsflüssigkeitsbehälter zum Geberzylinder mit einer Schlauchklemme abklemmen.
        Nachlaufschlauch
      2. Sicherungsklammer für die Leitung an der Ventileinheit des Nehmerzylinders (hier neben dem teilzerlegten Anlasser) mit Schraubenzieher heraushebeln, Leitung abziehen und verschließen.
        Leitung von Ventileinheit abmontieren
    2. Und bei T4 mit 02B-Getriebe:
      1. Nehmerzylinder komplett abbauen, wozu die beiden Schrauben herausgedreht werden müssen (25 Nm).
        Nehmerzylinder abbauen


Getriebeausbau[Bearbeiten]

Hinweise[Bearbeiten]

  • Grundsätzlich wird bei dieser Arbeit in den Reparturanleitungen zwischen T4 mit langem und kurzem Vorderwagen unterschieden. In beiden Fällen lässt sich das Getriebe aber auf die dargestellte Methode ausbauen. Letztlich handelt es sich hier um eine Kombination der beiden Fällen.
  • Abgesehen von in den Arbeitsschritten erwähnten kleinen Unterschieden erfolgt der Ausbau der Getriebe 02B und 02G ab 01/1996 (Große Produktaufwertung (GP)) auf die gleiche Art und Weise. T4 vor 01/1996 (nur 02B-Getriebe) besitzen jedoch eine andere Getriebelagerung. So wurden im Rahmen der GP die Pendelstütze als hintere Getriebelagerung eingeführt und die vordere/linke Lagerung wegen Änderungen am Aggregateträger modifiziert.
  • Der Wagen sollte auf einer Hebebühne stehen. Der Ausbau ist aber auch bei nur aufgebocktem Fahrzeug möglich.
  • Der Motor muss grundsätzlich abgestützt und zudem bewegt werden. Dazu bieten sich unterschiedliche Methoden an; z.B. Aufhängen über den Motorraum, Unterstützung mit Wagenheber etc..
    In diesem Artikel wird die Nutzung der VW-Abfangvorrichtung beschrieben, mit der die Arbeit höchst effektiv durchgeführt werden kann. Andere Lösungen sollten sich an der beschriebenen Vorgehensweise orientieren.
  • Selbstsichernde bzw. Dehnschrauben grundsätzlich erneuern.
  • Auf korrekten Sitz der Passhülsen achten.


Werkzeug[Bearbeiten]

  • Abfangvorrichtung mit erforderlichen Zubehörteilen
    Abfangvorrichtung mit Motorhalter (rechts im Bild)
  • Schraubenschlüssel/Einsatz für Sechskant M16
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 200 Nm
  • Inbusschlüssel/Einsatz für Innensechskant M12 sowie Sechskant M8 und M10
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 80 Nm


Abfangvorrichtung montieren[Bearbeiten]

  1. 2 Sechskantschrauben M? für den Halter für Steckverbindungen am Motorblock vorne herausdrehen und Halter mit Steckverbindungen 'beiseite legen'.
    Halter abbauen
  2. Motoraufnahme der Abfangvorrichtung montieren.
    Motoraufnahme anbauen
  3. Leitungen und Schläuche vom vorderen Abschlussträger abbauen, um Platz für den Hilfsträger zu schaffen.
  4. Hilfsträger für Abfangvorrichtung vorne in den Abschlussträger einhängen.
    Hilfsträger anbauen
  5. Abfangvorrichtung vorne in den Hilfsträger und hinten in den Aggregateträger einhängen.
    Abfangvorrichtung einhängen
  6. Spindel der Abfangvorrichtung in die Motoraufnahme einschrauben und Schlitten so ausrichten, dass er am markierten Rohr anliegt.
    Spindel einschrauben und ausrichten
  7. Spindel der Abfangvorrichtung eindrehen, um die Motor-Getriebelagerung zu entlasten.


Getriebe vor 01/1996[Bearbeiten]

Getriebe ab 01/1996[Bearbeiten]

  1. Pendelstütze (auch Pendelstab) abschrauben. Dazu beide Befestigungsschrauben herausdrehen (Sechskant M16x1,50x115, ersetzen, 200 Nm (rot) und Innensechskant M12x1,50x95, ersetzen, 80 Nm + 90 Grad (gelb)).
    Pendelstab abbauen
    Getriebe leicht nach vorne drücken und Pendelstab abnehmen.
  2. Alle Befestigungsschrauben bis auf Nr.6 herausdrehen. Dabei mit Schrauben befestigte Anbauteile (z.B. Bleche) abnehmen.
    Befestigungsschrauben 02G
    Die Schraube Nr.8 muss von der Motorseite aus herausgedreht werden.
    Motorseitige Befestigungsschraube 02G
  3. Getriebe insbesondere am linken 'Ende' unterstützen.
    Getriebe unterstützen
  4. Getriebestütze abschrauben. Dazu die beiden Schrauben am Getriebe herausdrehen (Sechskant M10x60 und Doppelschskant M10x65/M8x10, 50 Nm + 90 Grad).
    Befestigungsschrauben der Getriebestütze
    . Alternativ kann man ev. vom Motorraum aus die oberen Befestigungsmuttern der Stütze am Halter lösen, um das Getriebe mit Stütze auszubauen.
    Befestigungsmuttern der Getriebestütze
  5. Motor und Getriebe mit der Spindel der Abfangvorrichtung und der Getriebeunterstützung absenken und gleichzeitig vorschwenken, bis ausreichend Platz für die Entnahme des Getriebes vorhanden ist (Riemenscheibe stößt fast an den Längsträger).
  6. Verbliebene Befestigungsschraube Nr.6 herausdrehen.
  7. Getriebe vom Motor abdrücken. Dabei das Abdeckblech für das Schwungrad entnehmen und auf die Passhülsen für die Schrauben Nr.3 und 5 achten.
  8. Getriebe weiter absenken und herausschwenken.


Einbau:
Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Dabei auf den korrekten Einbau der abgebauten Anbauteile (z.B. Abdeckblech), den korrekten Sitz der Passhülsen und die korrekten Anzugsmomente achten.

Befestigungsschrauben 02G
Schraube Maß Anzugsmoment Bemerkung
1 M12x70 80 Nm
2 M12x70 80 Nm
3 M12x70 80 Nm Passhülse
4 M12x60 80 Nm
5 M12x100 80 Nm Passhülse
6 M12x130 80 Nm
7 M8x45 25 Nm
8 M8x45 25 Nm