Einspritzventil

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die VR6-Bilder zu diesem Artikel stammen im Wesentlichen von Gary Thompson (Nick: VgRt6). Gary ist Moderator des Forums auf vwvortex.com, der amerikanischen "volkswagen enthusiast website".

Funktion[Bearbeiten]

elektrisch gesteuerte Einspritzdüse bei Ottomotoren

Das Einspritzventil dient der Kraftstoffeinspritzung in den Ansaugtrakt/Verbrennungsraum des Motors. In T4-Wiki wird der Begriff Einspritzventil ausschließlich im Zusammenhang mit den Benzinmotoren genutzt. Bei den Dieselmotoren wird von Einspritzdüse gesprochen.

Bei den Einspritzventilen der T4-Benzinmotoren mit Motorsteuergerät handelt es sich um Elektromagnetventile, die direkt vom Motorsteuergerät angesteuert werden. Bei anliegender Spannung öffnen sie und lassen den unter Druck stehenden Kraftstoff (ca. 3 Bar, erzeugt von der Kraftstoffpumpe) in den Ansaugtrakt (Sammelsaugrohr, da äußere Gemischbildung) einströmen, wo er sich mit der Verbrennungsluft vermischt und in den Verbrennugsraum gelangt. Das Funktionsprinzip ist in der Zeichnung/Animation rechts (Quelle: Wikipedia.de) veranschaulicht.
Im T4 arbeitet die Einspritzanlage lediglich bei den neueren Motoren mit SIMOS- und Motronic-Motorsteuerung zylinderselektiv; es wird nur das Einspritzventil des Zylinders angesteuert, der gerade mit Kraftstoff versorgt werden muss. Bei den Motoren mit Digifant werden zeitgleich alle Einspritzventile angesteuert, was dann auch den deutlich höheren Kraftstoffverbrauch dieser Motoren im Vergleich zu den neueren erklärt.
Der 4-Zylinder-Benzinmotor PD besitzt keine Einspritzventile, da es sich um einen klassischen Vergasermotor handelt.

Technische Daten

Einspritzventil Einspritzmenge bei 3 Bar [ml/min] Widerstand [Ohm]
044 906 031 146 15,0 - 20,0
021 906 031 D ? 15,0 - 20,0
022 906 031 F 220-260 13,0 - 19,0


Einbauort[Bearbeiten]

Die Einspritzventile sind mit dem Ventilende in den jeweiligen Zylinderausgang des Saugrohrs eingesteckt und mit dem anderen Ende in den Kraftstoffverteiler, über den den Ventile mit Kraftstoff versorgt werden.

Einbauort 5-Zylindermotoren 1
Einbauort 5-Zylindermotoren 2
Einbauort 6-Zylindermotor AES


Ausbau[Bearbeiten]

Folgt in Kürze

Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Die Einspritzventile werden bei allen Motoren über das Kraftstoffpumpenrelais J17 mit Spannung (Kl.30) versorgt und zum Einspritzen vom Motorsteuergerät nach Masse geschaltet.

4- und 5-Zylindermotoren mit Digifant (z.B. AAC, AAF, ACU):

Schaltbild Digifant-4-Zylindermotoren
Schaltbild Digifant-5-Zylindermotoren


5-Zylindermotoren mit SIMOS/Motronic (z.B. AET, APL):

Schaltbild 5-Zylindermotoren mit SIMOS/Motronic


6-Zylindermotor AES:

Schaltbild 6-Zylindermotor AES


6-Zylindermotor AMV:

Schaltbild 6-Zylindermotor AMV


Teilenummern[Bearbeiten]

Im T4 wurden unabhängig vom Baujahr 3 motorspezifische Einspritzventile verbaut:

4-Zylindermotoren
5-Zylindermotoren und 6-Zylindermotor AES
6-Zylindermotor AMV


Teilenummer Bezeichnung Preis (2012)
044 906 031 Einspritzventil 4-Zylindermotoren
und 5-Zylindermotoren AAF und ACU
Bosch: 0 280 155 604
ca. 219 Euro
073 198 031 Dichtsatz für Einspritzventil 044 906 031 ca. 13,50 Euro
021 906 031 D Einspritzventil alle anderen 5-Zylindermotoren
und 6-Zylindermotor AES
Magneti Marelli : 805000346108
ca. 152 Euro
021 198 031 C Dichtsatz für Einspritzventil 021 906 031 D ca. 11 Euro
022 906 031 F Einspritzventil 6-Zylindermotor AMV
Bosch: 0 280 155 985
ca. 152 Euro
022 198 031 Dichtsatz für Einspritzventil 022 906 031 F ca. 4,50 Euro


Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Die Einspritzventile sind bei den Motoren mit SIMOS- und Motronic-Motorsteuergerät über das Motorsteuergerät diagnosefähig. Bei den 4- und 5-Zylindermotoren sowie beim 6-Zylindermotor AES werden jeweils eine Unterbrechung bzw. ein Kurzschluss nach Plus angezeigt.

Fehlernummer
Beschreibung
01249 Einspritzventil Zylinder 1 - N30
01250 Einspritzventil Zylinder 2 - N31
01251 Einspritzventil Zylinder 3 - N32
01252 Einspritzventil Zylinder 4 - N33
01253 Einspritzventil Zylinder 5 - N83
01254 Einspritzventil Zylinder 6 - N84


Beim 6-Zylindermotor AMV werden deutlich mehr Fehler angezeigt:

Fehlernummer
Beschreibung
16585 / 17645 Einspritzventil Zylinder 1 - N30 - elektrischer Fehler im Stromkreis/Unterbrechung
16586 / 17646 Einspritzventil Zylinder 2 - N31 - elektrischer Fehler im Stromkreis/Unterbrechung
16587 / 17647 Einspritzventil Zylinder 3 - N32 - elektrischer Fehler im Stromkreis/Unterbrechung
16588 / 17648 Einspritzventil Zylinder 4 - N33 - elektrischer Fehler im Stromkreis/Unterbrechung
16589 / 17649 Einspritzventil Zylinder 5 - N83 - elektrischer Fehler im Stromkreis/Unterbrechung
16590 / 17650 Einspritzventil Zylinder 6 - N84 - elektrischer Fehler im Stromkreis/Unterbrechung
16645 / 17633 Einspritzventil Zylinder 1 - N30 - Kurzschluß nach Masse
16646 / 17621 Einspritzventil Zylinder 1 - N30 - Kurzschluß nach Plus
16648 / 17634 Einspritzventil Zylinder 2 - N31 - Kurzschluß nach Masse
16589 / 17622 Einspritzventil Zylinder 2 - N31 - Kurzschluß nach Plus
16651 / 17635 Einspritzventil Zylinder 3 - N32 - Kurzschluß nach Masse
16652 / 17623 Einspritzventil Zylinder 3 - N32 - Kurzschluß nach Plus
16654 / 17636 Einspritzventil Zylinder 4 - N33 - Kurzschluß nach Masse
16655 / 17624 Einspritzventil Zylinder 4 - N33 - Kurzschluß nach Plus
16657 / 17637 Einspritzventil Zylinder 5 - N83 - Kurzschluß nach Masse
16658 / 17625 Einspritzventil Zylinder 5 - N83 - Kurzschluß nach Plus
16660 / 17638 Einspritzventil Zylinder 6 - N84 - Kurzschluß nach Masse
16661 / 17626 Einspritzventil Zylinder 6 - N84 - Kurzschluß nach Plus

Darüber hinaus ist eine Stellglieddiagnose möglich (nicht bei Digifant-Motoren!), während der jedes Einspritzventil bis zu 5x angesteuert wird. Dabei muss es vernehmlich klicken.

Prüfung[Bearbeiten]

Die Prüfung erfolgt über die Eigendiagnose bzw. die o.a. Stellglieddiagnose. Des Weiteren können geprüft werden:

  • der elektrische Widerstand; siehe oben technische Daten,
  • die Dichtigkeit nach Einschalten der Zündung und damit Aufbau des Kraftstoffdrucks; es dürfen nur 1 bis 2 Tropfen Kraftstoff pro Minute austreten,
  • die Einspritzmenge nach Einschalten der Zündung und damit Aufbau des Kraftstoffdrucks über eine direkte Spannungsversorgung des Einspritzventils; die austretende Menge Kraftstoff pro Zeiteinheit muss dem Wert gemäß technischen Daten entsprechen.



Störungen[Bearbeiten]

Grundsätzlich kommt es eher selten zu Störungen der Einspritzventile. Allerdings verdrecken sie im Lauf der Zeit; siehe Reinigung.

Typische Auswirkungen einer Störung:

  • Kaltstartprobleme
  • rauher Motorlauf
  • verminderte Leistung bei erhöhten Emissionswerten


Typische Ursachen einer Störung:

  • Defekt des Ventils oder seiner Verkabelung


Reinigung[Bearbeiten]

Bei Problemen mit der Einspritzung kann durchaus eine Prüfung und Reinigung der Einspritzventile angebracht sein. Die Bilder von VgRt6, der die Einspritzventile bei ca. 250.000 km ausgebaut hat, zeigen die Ergebnisse. Der Aufwand, in der Regel von einem Fachbetrieb erbracht, kann sich lohnen; beim VR6 von VgRt6 haben sich der Verbrauch leicht reduziert und die Leistungsentfaltung des Motors verbessert.

Vorher:

Verdrecktes Einspritzventil 1
Verdrecktes Einspritzventil 2
Verdrecktes Einspritzventil 3
Verdrecktes Einspritzventil 4

Nachher:

Gereinigtes Einspritzventil 1
Gereinigtes Einspritzventil 2
Gereinigtes Einspritzventil 3
Gereinigtes Einspritzventil 4


[[Kategorie:Anleitung