Wartungsintervallverlängerung

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Die Wartungsintervall-Verlängerung (WIV, auch LongLife Service genannt) ist laut VW eine Weiterentwicklung der flexiblen Service-Intervall-Anzeige. Sie ermöglicht eine deutliche Verlängerung der Service-Intervalle, wobei der Fahrer frühzeitig durch die Anzeige im Schalttafeleinsatz über die Restfahrstrecke bis zum fälligen Service informiert wird.

Sie wurde beim T4 zum MJ 2000 gleichzeitig mit dem CAN-Bus eingeführt. Ob das Fahrzeug über die WIV verfügt, ist anhand des Eintrages QG1 im Fahrzeugdatenträger erkennbar.


Technik[Bearbeiten]

Die Service-Intervalle ergeben sich aus den Einsatzbedingungen des Fahrzeuges sowie aus der Fahrweise. Zu deren Erfassung verfügt der T4 über zusätzliche Komponenten und die entsprechende Software im Kombiinstrument. Die zusätzlichen Komponenten sind:


Aus den Werten für

  • Drehzahl (nur Diesel)
  • Kraftstoffverbrauch (nur Benziner)
  • Motorlast (nur Diesel)
  • Öltemperatur

werden über Kennfelder die thermische Belastung und beim Diesel zusätzlich die Rußbelastung des Motoröls ermittelt. Aus diesen zusammen mit der gemessenen Fahrstrecke wird dann die Restfahrstrecke bis zum nächsten Service errechnet.

Der Motoröl-Stand wird ständig vom Ölstandgeber überwacht. Fällt er unter den erlaubten Wert, wird dies dauerhaft über die Öl-Warnleuchte in gelb angezeigt. Die Ölstandwarnung lässt sich jedoch über den Motorhaubenkontakt durch Öffnen der Motorhaube für die nächsten 100 km zurücksetzen.

T4 mit WIV haben grundsätzlich eine wartungsfreie Batterie und eine Bremsbelagverschleißanzeige.

Service-Intervall[Bearbeiten]

Die WIV im T4 ist für ein minimales Intervall von 15.000 km bzw. 1 Jahr und für ein maximales Intervall von 30.000 km bzw. 2 Jahre ausgelegt. Das tatsächliche Intervall liegt abhängig von Fahrweise und Nutzungsprofil (Kurzstreckenbetrieb, hohe Motorlast) irgendwo zwischen diesen Grenzen; bei vernünftiger Fahrweise in der Regel am Maximum.


Motoröl[Bearbeiten]

Zwingend erforderlich für die Wartungsintervall-Verlängerung ist ein geeignetes Motoröl. Beim T4 muss das sogenannte Longlife-Öl (0W-30) der VW-Norm 503 00 (Benziner) bzw. 506 00 (Diesel) genutzt werden. Geringe Mengen eines 'schlechteren' Öls (502 00 für Benzin- und 503 00 für Dieselmotoren) dürfen im Ausnahmefall nachgefüllt werden, wenn kein LongLife-Öl verfügbar ist. Mittlerweile ist Longlife 3-Öl der VW-Norm VW 507 00 erhältlich. Dieses darf bedenklos im T4 mit WIV gefahren werden.

Achtung: Das LongLife-Öl darf nur in die T4-Motoren ab 1999 eingefüllt werden. Bei älteren Motoren sind Motorschäden zu erwarten!


Nutzung[Bearbeiten]

Bei entsprechend ausgestatteten T4 kann man grundsätzlich zwischen WIV und festem Service-Intervall (15.000km/1 Jahr) wählen. Man muss die WIV also nicht nutzen, wenn man nicht will.

Ein Wechsel zwischen beiden ist jederzeit möglich; sinnvollerweise bei einem Ölwechsel. Das Kombiinstrument muss dann nur entsprechend auf entweder flexibel oder nicht flexibel codiert werden, was über die Anpassung (10) und den Anpassungskanal 45 (Ölqualität) erfolgt.

Ein Zurücksetzen der Service-Intervall-Anzeige muss bei der WIV per Eigendiagnose erfolgen. Das übliche Zurücksetzen über das Kombiinstrument 'beseitigt' zwar die Anzeige "Service - km xxxx". Dann ist aber automatisch das feste Wartungsintervall eingestellt.