Motorhaube

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Die Motorhaube (auch Kühlerhaube oder von VW Klappe vorn bzw. Frontklappe genannt) dient beim T4 in erster Linie der äußeren Abdeckung des Motors. Über ihr Lufteintrittsgitter (Lüftungsgitter) erfolgt aber auch die Frischluftversorgung des Motors (T4 vor der Großen Produktaufwertung, also bis Modelljahr 1995) sowie des Innenraums. Zusätzlich sind an ihr die Spritzdüsen der Scheibenwaschanlage befestigt. Zum Schutz der Lackierung wird gerne ein sogenannter Haubenbra oder Schutzfolie verwendet.


Sie wird über eine 2-teilige Schlossmechanik verriegelt, die in eine Schließöse (auch Fanghaken) am Schlossträger greift. Die Schlossmechanik ist per Bowdenzug mit einem Entriegelungshebel im Fahrerraum unten an der A-Säule sowie einem Öffner mit Haken mittig vorne an der Motorhaube verbunden.
Im verriegelten Zustand greift eine drehbare Scheibe (gelber Teilkreis) um den Schließbügel; die Scheibe wird mit Federkraft gegen den mit dem Bowdenzug verbundenen Entriegelungshebel formschlüssig verkeilt. Nach Ziehen des Entriegelungshebels im Fahrerraum wird die Scheibe freigegeben und durch die Federkraft so gedreht, dass der Schließbügel nur noch vom Haken des Öffners gehalten wird. Die Formgebung der Scheibe zusammen mit der Federkraft sowie die Dichtungen und Anschlagpuffer der Motorhaube drücken diese leicht nach oben, sodass der Öffner an der Motorhaube zum endgültigen Öffnen der Motorhaube frei gegeben wird und betätigt werden kann.

Verriegeltes Klappenschloss
Entriegeltes Klappenschloss
Freigegebener Öffner
Öffner

Diese Konstruktion gewährleistet zum einen eine hohe Einbruchssicherheit und zum anderen eine Sicherung der Motorhaube in der unteren Position, wenn, z.B. während der Fahrt, der Entriegelungshebel im Fahrerraum betätigt wird. Die Motorhaube kann also durch den Fahrtwind nicht nach oben gedrückt werden. Reisst der Bowdenzug, hat man allerdings ein Problem; siehe unten Notöffnung.


Öffnen der Motorhaube[Bearbeiten]

Das Öffnen der Motorhaube ist eigentlich nicht aufwändig. Siehe dazu die Bedienungsanleitung oder eine der vielen Anleitungen im Internet; z.B. mit vielen Bildern im T4Forum.
Ok, war ein Scherz: Entriegelungshebel im Fahrerraum ziehen, zur Motorhaube gehen, Öffner drücken, Motorhaube anheben und mit Klappenstütze sichern.


Einbauort[Bearbeiten]

Vorne über dem Motor ;-)
Die nachfolgenden Bilder zeigen die Einbauorte der diversen Komponenten.

Übersicht geöffnete Klappe
Entriegelung im Fahrerraum
Durchführung Bowdenzug


Ausbau[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Es wird der komplette Ausbau inkl. Abbau aller Teile an der Motorhaube beschrieben. Für Teilarbeiten sind natürlich nur die relevanten Arbeitsschritte durchzuführen.
  • Es empfiehlt sich eine 2. Person zur Unterstützung.
  • Selbstsichernde Schrauben/Muttern grundsätzlich ersetzenn oder, zur Not, mit Schraubensicherungsmittel wieder nutzen.
  • Die Schließöse wird in einem übergroßen Loch befestigt, sodass eine Einstellung der Verriegelt-Stellung der Motorhaube möglich ist. Vor dem Abbau die aktuelle Einbaulage markieren, um sich die spätere Einstellung zu erleichtern.
  • Beim Ausbau des Lufteintrittsgitter beim LV muss man mit etwas Gewalt und wegen der Zerbrechlichkeit der Teile gleichzeitig vorsichtig vorgehen: das Lufteintrittsgitter, von einer Seite beginnend, an den 9 markierten Stellen mit einem Schraubenzieher entrasten und Gitter herausnehmen. Zum Entrasten Schraubenzieher von oben in die Rasten stecken und .
Lufteintrittsgitter entrasten
Lufteintrittsgitter entrasten
Lufteintrittsgitter oben und unten an den markierten Stellen ausclipsen
Links hochhebeln und mit Gegenstand am Wiedereinrasten hindern
Links unter Zug halten und Gitter von links nach rechts ausclipsen


Werkzeug:

  • Diverse Schrauberdreher (Kreuzschlitz und normal)
  • Schlüssel/Einsatz für Sechskantschrauben M6,
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsätze für 5 bis 19 Nm


Arbeitsschritte:

  1. Lufteintrittsgitter abbauen. Dazu
    1. beim kurzen Vorderwagen 3 Befestigungsschrauben (3,5x16) des Lufteintrittsgitters herausdrehen und Gitter herausnehmen.
      Lufteintrittsgitter ausbauen
      Dann Gitter umdrehen und Schläuche sowie ggf. Stecker abziehen. Rastnase für Spritzdüse zur Seite drücken und Spritzdüse entnehmen.
    2. beim langen Vorderwagen wie unter Hinweise aufgeführt vorgehen.
  2. Motorhaube entriegeln und öffnen.
  3. Dämmung und Luftführungen abnehmen. Dazu alle sichtbaren Befestigungsclipse um ca. 60 Grad drehen und herausziehen. Dann die Dämmung abnehmen und die Luftführungen ausclipsen.
    Befestigungsclipse (hier: 75 kW-TDI)
    Befestigungsclipse (hier: 111 kW-TDI
  4. Schläuche inkl. Spritzdüsen (bei LV) und Kabel entclipsen und abnehmen. Dann Bowdenzug für Klappenschloss entclipsen.
    Diverse Befestigungsclipse
  5. Klappenschloss ausbauen. Dazu
    1. Halter für Öffner ausclipsen (ab 1996) bzw. Befestigungsschraube für Halter herausdrehen.
      Ausgeclipster Halter
    2. Falls vorhanden Motorraumleuchte ausclipsen, Stecker trennen und abnehmen.
    3. 3 Befestigungsschrauben (M6x12 mit Scheibe, 8 Nm) heraus drehen und Klappenschloss abnehmen und beiseite legen. Dabei auf die Unterlegscheiben achten!
      Befestigungsschrauben Klappenschloss
  6. Motorhaube von den Scharnieren lösen und abnehmen. Dazu je 2 Sechskantschrauben (M6x12 mit Scheibe, 8 Nm) heraus drehen.
    Befestigungsschrauben Scharnier
  7. Scharniere vom Kotflügel abschrauben; ebenfalls M6x12 mit Scheibe, 8 Nm.
  8. Schließöse abmontieren. Dazu zunächst die aktuelle Einbaulage markieren und dann die Sechskantmutter M6 (selbstsichernd, mit Scheibe, 19 Nm) abschrauben.
    Befestigungsschrauben Schließöse
  9. Bowdenzug für Entriegelung ausbauen. Dazu
    1. Zug am Klappenschloss aushängen.
      Bowdenzugbefestigung Klappenschloss
    2. Betätigungshebel, ggf. mit Verkleidung, abschrauben und Zug aushängen.
      Bowdenzugbefestigung Betätigungshebel
    3. Bowdenzug Richtung Motorraum heraus ziehen.


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Bei ab Werk vorhandenem Masseband zwischen Motorhaube und Karosserie darauf ahcten, dass die Kontaktflächen sauber und frei von Oxidationsspuren sind.
    Masseband
  • Motorhaube zunächst nur lose an die Scharniere schrauben, dann ausrichten (Spaltmaße) und festschrauben.
  • Schließöse so einstellen, dass
    • die Motorhaube aus 30 cm Höhe fallend ohne zusätzliches Nachdrücken vollständig verriegelt,
    • die Höhe der Motorhaube zu der der Kütflügel passt,
    • sie in der Vertikalen (nach oben) kein Spiel aufweist,
  • Befestigungsmutter der Schließöse mit 5 Nm (vor 1996 gemäß RLF, ist wahrscheinlich aber 19 Nm) bzw. 19 Nm (ab 1996) anziehen.

Teilenummern und Unterschiede[Bearbeiten]

Unterschiede:

  • Die Motorhauben für den langen und kurzen Vorderwagen unterscheiden sich erheblich in der Form und sind somit nicht austauschbar.
  • Trotz wahrscheinlich identischer Aufhängung (Scharniere) unterscheiden sich zudem die Hauben für den kurzen Vorderwagen vor/nach der Großen Produktaufwertung in 1996. Wesentliche Unterschiede dürften sein:
    • der Aufsteller (Klappenstütze) und dessen Befestigung,
    • Luftführungen und deren Befestigung.
  • Baujahr-/motorabhängig ist ein Haubenlift verbaut, der die Motorhaube in der Geöffnet-Position hält, ohne dass eine Klappenstütze genutzt werden muss. Ab Werk war sie wohl nur bei den 'teuren' T4 mit 111 kW-TDI-Motor (AHY, AXG) und mit dem 6-Zylinder-Benzinmotor AMV verbaut.


Teilenummern:

Teilenummer Bezeichnung Preis (2010)
701 823 033 H Motorhaube bis FIN 70-T-021000 (12/1995) ca. 340 Euro
701 823 033 J Motorhaube kurzer Vorderwagen ab 1996 ca. 340 Euro
7D1 823 033 A Motorhaube langer Vorderwagen ca. 340 Euro


Notöffnung[Bearbeiten]

Nachfolgend sind einige Tipps beschrieben, mit denen sich eine störische Motorhaube öffnen lässt.

  1. Wenn nur das Fett, mit dem das Klappenschloss geschmiert wurde, verhärtet ist und das Schloss nicht entriegelt, hilft ev. der Tipp von TD-Hobbyschrauber:
    1. Den Schlossbereich mit warmer Luft erhitzen
    2. 1. Person zieht am Entriegelungshebel, 2. Person schlägt kräftig mit der flachen Hand auf den Verschlussbereich. Zumindest bis zum Fanghaken sollte sie dann aufgehen und der rote Entriegelungsschieber zum Vorschein kommen.

  2. Wenn der Bowdenzug gerissen ist, hilft folgende Vorgehensweise:
    1. Motorwanne abschrauben.
    2. Von unten zwischen Motor und Kühler greifen und die Befestigungsmutter für die Schließöse abschrauben; siehe oben.