Stellelement N165 (Förderbeginn)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Das Stellelement N165 (Förderbeginn) dient der Abschaltung des Lastabhängigen Förderbeginns (ALFB) bei den 4-Zylinder-Dieselmotoren 1X und ABL.

Es handelt sich um ein Magnetventil, das die Kraftstoffleitung vom Stellelement zum Einspritzpumpeninneren verschließt. Dadurch wird die Reduzierung des Innendrucks der Einspritzpumpe und damit die lastabhängige Spätverstellung des Förderbeginns verhindert. Dies erfolgt bei Drehzahlen über ca. 2.800 U/min über das Steuergerät J315 (Glühzeitautomatik und Abgasrückführung).

N165 wurde nur bei bei den 4-Zylinder-Dieselmotoren bis 10/1994 verbaut.


Einbauort[Bearbeiten]

Das Stellelement N165 ist direkt an der Einspritzpumpe anstelle des Deckels für den Spritzversteller montiert.

Stellelement N165


Ausbau[Bearbeiten]

Das Stellelement ist Teil der Einspritzpumpe. Ein Ausbau ist (von VW) nicht vorgesehen.


Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Bei Überschreiten einer Drehzahl von ca. 2.800 U/min legt das Steuergerät J315 (Glühzeitautomatik und Abgasrückführung) Spannung (ca. 12 V) an das Stellelement, das dann den Lastabhängigen Förderbeginn abschaltet.

Schaltbild N165


Teilenummern[Bearbeiten]

N165 ist kein VW-Ersatzteil.


Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Das Stellelement N165 ist nicht diagnosefähig.


Prüfung[Bearbeiten]

Ohne Zerlegen der Einspritzpumpe lässt sich nur die Ansteuerung durch J315 prüfen. Dazu wie folgt vorgehen:

  1. Stecker vom Stellelement abziehen und Diodenlampe/Spannungsmessgerät an den Kontakt J315 halten.
  2. Motor anlassen und Drehzahl auf ca. 3.000 U/min erhöhen.
  3. Bei korrekter Funktion leuchtet die Diodenlampe auf, bzw. kann man ca. Bordnetzspannung messen.


Störungen[Bearbeiten]

Typische Störungen sind nicht bekannt. Störungen sind zudem nicht wirklich leicht zu erkennen. Hierzu müssten wohl Laufgeräusch und Emissionswerte gemessen/verglichen werden.