Achslenker

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Der Querlenker (auch Achslenker) ist Teil der Radaufhängung (Fahrwerk). Er ist quer zur Fahrtrichtung eingebaut und mit Gummi-/Gummimetalllagern mit der Karosserie sowie mit den Traggelenken mit den Radlagergehäusen beweglich verbunden (= angelenkt).
Der Querlenker nimmt die beim Beschleunigen, Bremsen und Kurvenfahren auftretenden horizontalen Kräfte auf. Er ist um eine Rotationsachse, die durch die beiden Lagerungen an der Karosserie in Fahrtrichtung verläuft, mehr oder weniger beweglich, um die vertikalen Bewegungen der Federung zuzulassen.

Der T4 besitzt an der Vorderachse je 2 obere und untere Querlenker (Doppelquerlenkerachse); es sind Stahlschmiedeteile aus AFP-Stahl, BY abgekühlt. Diese sind jeweils am Aggregateträger und mit den Radlagergehäusen verbunden. Die Stoßdämpfer sind am unteren, die Drehstäbe am oberen Querlenker befestigt. Über den unteren Querlenker wird der Nachlauf und über den oberen der Sturz eingestellt.

An der Hinterachse ist ein Schräglenker verbaut (Schräglenkerhinterachse), der prinzipiell die gleiche Funktion besitzt. In diesem Fall gibt es aber nur eine bewegliche Verbindung mit der Karassorie. Die Radlagerung ist fest (nicht demontierbar) mit dem Schräglenker verbunden. Stoßdämpfer und Schraubenfedern sind am Schräglenker und der Karosserie befestigt bzw. liegen an diesen 2 Punkten auf. Die hintere Spur wird über die Schräglenkerbefestigung eingestellt.

Einbauort[Bearbeiten]

Die nachfolgenden Bilder zeigen die Vorderachse des T4 mit allen Komponenten sowie eine vom Aggregateträger getrennte Vorderradaufhängung.

T4-Vorderachse
Radlagergehäuse mit Querlenkern

So sieht es an der Hinterachse aus:

Schräglenker an Hinterachse


Teilenummern[Bearbeiten]

Wegen des im Rahmen des Facelifts in 1996 mit geänderten Fahrwerks (u.a. Einpresstiefe der Felgen) gibt es grundsätzlich jeweils zwei unterschiedliche untere und obere Querlenker. Diese sind bei VW nur komplett mit Lagern und Traggelenk erhältlich. Zwar besitzen die 'nackten' Querlenker auch eingeprägte Teilenummern. Bestellbar sind sie aber nicht. Die eingeprägten Teilenummern sind, soweit bekannt, in Klammern angegeben.

Bei den Querlenkerlagern (Gummi-Metall-Lager) wird zwischen dem - in Fahrtrichtung - vorderen und hinteren Lager unterschieden; baujahrabhängige Unterschiede gibt es beim oberen Querlenkernicht. Die Schrauben und Muttern (selbstsichernd) sind baujahrunabhängig für alle Lager identisch.

Obere Querlenker[Bearbeiten]

Der alte Querlenker bis MJ1995 ist ein gutes Stück kürzer als der neue Lenker.

Vergleich der oberen Querlenker

Die Aufnahme am Aggregateträger ist bei allen Varianten identisch.

Teilenummer Bezeichnung Preis (2013)
701 407 022 B
(701 407 048 A 16BS)
Querlenker oben rechts bis MJ1995 ca. 220 Euro
701 407 021 B
(701 407 047 A 18BL)
Querlenker oben links bis MJ1995 ca. 220 Euro
701 407 022 C
(701 407 048 B 57RP)
Querlenker oben rechts ab MJ1996 ca. 220 Euro
701 407 021 C
(701 407 047 B 60RR)
Querlenker oben links ab MJ1996 ca. 220 Euro
701 407 077 A Lager vorne ca. 13 Euro
701 407 087 Lager hinten ca. 13 Euro
N 101 708 04
N 101 708 03
Sechskantschraube M12x1,5x80 ca. 1,80 Euro
N 100 289 10 Sechskantmutter M12, selbstsichernd ca. 0,55 Euro


Außerdem gibt es noch eine "ganz alte" Querlenkervariante, die zu Beginn des Bauzeitraums eingesetzt wurde. Augenscheinlich wurde diese Version aber später am oberen Ende des Arms verstärkt und zur 701 407 047 A oder 701 407 048 A Version. Es handelt sich um die Lenker mit den eingeprägten Teilenummern 701 407 047 S2 (links) und 701 407 048 S1 (rechts).

Auch wenn es auf den Bildern so aussieht, als ob die Winkel des Arms unterschiedlich sind, ist der neue Arm lediglich etwas dicker und höher gezogen (Höcker nach oben über die Oberkante des Aufnahmerings für das Traggelenk). Die Aufnahme für das obere Traggelenk ist an identischer Stelle. Die nachfolgenden Bilder zeigen die Unterschiede im Detail; der neuere Querlenker ist in den Bildern schwarz.

Vergleich der oberen Querlenker
Vergleich der oberen Querlenker
Vergleich der oberen Querlenker


Untere Querlenker[Bearbeiten]

Vergleichbares gilt auch für die unteren Querlenker. Zudem ist hier zu beachten, dass die Aufnahme am Aggregateträger und damit die unteren Querlenker schon vor MJ1995 geändert wurden; siehe auch Artikel Nachlauf. Die älteste Version (bis FIN 70-M-083 342 mit 12 mm-Gummimetalllagern) ist nicht mehr erhältlich!

Teilenummer Bezeichnung Preis (2013)
701 407 152 Querlenker unten rechts bis 70-M-083 342 entfallen!
701 407 151 Querlenker unten links bis 70-M-083 342 entfallen!
701 407 152 A Querlenker unten rechts ab 70-M-083 343 entfallen!
701 407 151 A Querlenker unten links ab 70-M-083 343 ca. 250 Euro
701 407 183 Lager vorne entfallen!
701 407 140 A Lager hinten bis 70-M-083 342 (12 mm) entfallen!
7D0 407 140 A Lager hinten ab 70-M-083 343 (14 mm) ca. 26 Euro
7D0 407 152 A Querlenker unten rechts ab MJ1996 ca. 280 Euro
7D0 407 151 A Querlenker unten links ab MJ1996 ca. 280 Euro
7D0 407 183 Lager vorne ab MJ1996 ca. 16 Euro
7D0 407 140 A Lager hinten ab MJ1996 ca. 26 Euro
N 101 708 04
N 101 708 03
Sechskantschraube M12x1,5x80, Lager vorne ca. 1,80 Euro
N 100 289 10 Sechskantmutter M12, selbstsichernd, Lager hinten ca. 0,55 Euro
701 407 397 C Exzenterschraube M14x1,5x90 für Lager hinten ca. 14 Euro
701 407 399 A Exzenterscheibe 14 mm für Lager hinten ca. 1,00 Euro
N 101 409 06 Sechskantmutter M14 für Lager hinten ca. 1,50 Euro


Hintere Schräglenker[Bearbeiten]

Auch bei den Schräglenkern hatte die Große Produktaufwertung Folgen. Es gibt unterschiedliche Lenker vor/nach 1996. Zudem sind die Schräglenker von vor 1996 durch eine neue Version ersetzt worde. Nach 1996 wurden dann noch andere Schräglenker für die T4 mit 16-Zoll-Fahrwerk eingeführt. Die Lager (Gummi und Gummimetall) sowie die Schrauben und Muttern blieben unverändert.

Bei den Lagern und Schrauben/Muttern wird zwischen innerem und äußeren Lager unterschieden.

Teilenummer Bezeichnung Preis (2013)
701 501 404 G Schräglenker rechts bis MJ1995 entfallen!
701 501 403 G Schräglenker links bis MJ1995 entfallen!
701 501 404 T Schräglenker rechts bis MJ1995 ca. 1080 Euro
701 501 403 T Schräglenker links bis MJ1995 ca. 1080 Euro
701 501 404 S Schräglenker 15 Zoll rechts ab MJ1996 ca. 720 Euro
701 501 403 S Schräglenker 15 Zoll links ab MJ1996 ca. 720 Euro
7D0 501 404 Schräglenker 16 Zoll rechts ab MJ1996 ca. 720 Euro
7D0 501 403 Schräglenker 16 Zoll links ab MJ1996 ca. 720 Euro
251 501 131 A Lager innen (Gummi) ca. 20 Euro
N 904 981 02 Sechskantschraube M12x1,5x108 für Lager innen ca. 4,50 Euro
N 905 357 01 Sechskantbundmutter M12 für Lager innen ca. 1,90 Euro
701 501 131 Lager außen (Gummimetall) ca. 10 Euro
N 904 902 02 Sechskantschraube M14x1,5x112 für Lager außen ca. 5,40 Euro
N 905 358 01 Sechskantmutter M14 für Lager außen ca. 5,40 Euro


Ausbau[Bearbeiten]

Obere Querlenker[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Nach dem Wechsel muss die Fahrwerkseinstellung geprüft und ggf. korrigiert werden.
  • Dehnschrauben und selbstsichernde Muttern nach dem Lösen grundsätzlich ersetzen.
  • Beim Ausbau darauf achten, dass sich Lager und Schrauben der vorderen und hinteren Querlenkerbefestigung unterscheiden.
  • Die Gummi-/Gummimetalllager der oberen Querlenker können beliebig gedreht eingesetzt werden.


Werkzeug:

  • Schraubenschlüssel/Einsatz für Sechskantschrauben M14
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsätze bis 100 Nm
  • Werkzeug zum Aus-/Einpressen der Gummimetalllager
  • Schmierseife oder ähnliches Gleitmittel


Arbeitsschritte:

  1. Aggregateträger ausbauen.
  2. Oberes Traggelenk ausbauen bzw. zumindest vom Radlagergehäuse trennen.
  3. Befestigungsschrauben/-muttern (Sechskant M12 mit 100 Nm, selbstsichernde Muttern) vorne und hinten herausdrehen und Querlenker entnehmen.
    Querlenker-Befestigung
  4. Gummimetalllager auspressen.


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Zum Einpressen der Gummimetalllager diese mit Gleitmittel bestreichen. Lager so einpressen, dass die Lager auf beiden Seiten gleichmäßig überstehen.
    Lager vor dem Einpressen
    Lager mit Gleitmittel bestreichen
    Lager einpressen
  • Fahrwerkseinstellung prüfen und ggf. korrigieren.


Untere Querlenker[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Nach dem Wechsel muss die Fahrwerkseinstellung geprüft und ggf. korrigiert werden.
  • Dehnschrauben und selbstsichernde Muttern nach dem Lösen grundsätzlich ersetzen. Achtung: die M12-Exzenterschraube, die bei älteren verbaut wurde, ist nicht mehr erhältlich. Siehe Artikel Nachlauf.
  • Beim Ausbau darauf achten, dass sich Lager und Schrauben der vorderen und hinteren Querlenkerbefestigung unterscheiden.
  • Zumindest die hintere Befestigungsschraube/-mutter für den Querlenker sollte erst dann endgültig angezogen werden, wenn das Fahrzeug auf den Rädern steht. Ist eh sinnvoll, weil der Nachlauf ggf. neu eingestellt werden muss.
  • Das hintere Gummimetalllager mit geschlitzter Außenhülse wurde während der Bauzeit des T4 auf ein Lager mit geschlossener Hülse umgestellt. Die nachfolgenden Bilder der "Meyle Products Gaertner GmbH" zeigen die Unterschiede:
Lager mit geschlitzter Hülse
Lager mit geschlossener Hülse
  • Die Einbaulage des hinteren Gummimetallagers ist genau einzuhalten. Unbedingt auf die Unterschiede zwischen geschlitzten und geschlossenen Lagern achten!
  • Beim Auspressen darauf achten, dass beim Auspressen auch die Aluminiumhülse aus dem Lagersitz entfernt wurde. Die Hülse kann bei fortgeschrittener Korrosion fast unkenntlich sein. Wurde sie nicht entfernt, lässt sich das neue Lager nicht einpressen; es wird beim Versuch beschädigt. Im Lagersitz gibt es keine Verjüngung. Das nachfolgende Bild von Jan B. zeigt links das neue Lage, das beim Einpressversuch beschädigt wurde, und rechts das alte, ausgepresste Lager ohne Hülse.
    beschädigtes Gummimetalllager


Werkzeug:

  • Schraubenschlüssel/Einsatz für Sechskantschrauben M12 oder M14
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsätze bis 160 Nm
  • Körner o.ä. zum Markieren der Einbaulage des hinteren Gummimetalllagers
  • Werkzeug zum Aus-/Einpressen der Lager
  • Schmierseife oder ähnliches Gleitmittel


Arbeitsschritte:

  1. Motorwanne abbauen.
  2. Räder abbauen.
  3. Drehstab entspannen.
  4. Stoßdämpfer abbauen, zumindest aber die untere Befestigungsschraube (auch für Koppelstange) entnehmen.
  5. Unteres Traggelenk (Führungsgelenk) vom Radlagergehäuse trennen. Es kann dann später bei ausgebautem Querlenker ausgebaut werden.
  6. Befestigungsschrauben/-muttern hinten (Exzenterschraube Sechskant M12 mit 75 Nm + 90 Gad oder M14 mit 160 Nm) und vorne (Sechskant, 100 Nm bei M12 und 160 Nm bei M14) herausdrehen und Querlenker entnehmen.
    Querlenker-Befestigung
  7. Einbaulage des hinteren Gummimetalllagers markieren. Dazu die Position der Nase auf dem Lager z.B. mit einem Körner auf den Querlenker übertragen.
    1. Bei Lagern mit geschlitzter Hülse muss zwischen Symmetrieachse des Querlenkers und der Nase auf beiden Seiten ein Winkel von 11 Grad nach oben eingehalten werden.
      Markierung der Einbaulage
      Skizze
    2. Bei Lagern mit geschlossenerer Hülse muss ein Winkel von 11 +/- 2 Grad nach 'innen' eingehalten werden; die Stege müssen nach oben/unten zeigen.
      Skizze
  8. Gummimetalllager auspressen. Dabei darauf achten, dass die Lageraufnahme sauber ist und insbesondere die unter Hinweise aufgeführte Hülse des alten Lagers auch ausgepresst wurde.


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Zum Einpressen der Gummimetalllager diese mit Gleitmittel bestreichen.
    • Vorderes Lager so einpressen, dass das Lager auf beiden Seiten gleichmäßig übersteht.
    • Hinteres Lager so einpressen, dass die o.a. Einbaulage bezüglich des Winkels erreicht wird. Zusätzlich muss der Abstand zwischen den beiden Lagern (Innenseiten) 371 +/- 1 mm betragen.
      Abstand zwischen den Lagern
      Das geschlitzte Lager zum Einpressen mit einer Schlauchschelle so vorspannen, dass sich die beiden Hülsenteile berühren.
      Lager mit Schlauchschelle vorspannen
  • Fahrwerkseinstellung prüfen und ggf. korrigieren.


Hintere Schräglenker[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Nach dem Wechsel muss die Fahrwerkseinstellung geprüft und ggf. korrigiert werden.
  • Dehnschrauben und selbstsichernde Muttern nach dem Lösen grundsätzlich ersetzen.
  • Beim Ausbau darauf achten, dass sich Lager und Schrauben der vorderen und hinteren Querlenkerbefestigung unterscheiden.


Werkzeug:

  • Schraubenschlüssel/Einsatz für Sechskantschrauben M12 und M14
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsätze bis 160 Nm


Arbeitsschritte:

Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Fahrwerkseinstellung prüfen und ggf. korrigieren.