Führungsgelenke (Wechsel)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Führungsgelenk[Bearbeiten]

Die Führungsgelenke des T4, auch untere Traggelenke genannt, sind mit entsprechendem Werkzeug und etwas handwerklicher Erfahrung wechselbar. Bemerkbar macht sich ein defektes Führungsgelenk durch "Poltern" bei Fahrten über leichte Bodenunebenheiten.


Der Führungsgelenkewechsel in 7 Schritten[Bearbeiten]

Diese Anleitung, wie immer ohne Gewähr – jeder ist für sein Handeln und Tun selbst verantwortlich.
Sie zeigt den Wechsel bei einem T4 ab MJ1996. Bei T4 früheren Datums gibt es Unterschiede bei den Schrauben (z.B. einfache Schrauben anstelle von Vielzahnschrauben am Gelenk) und (dem entsprechend) bei den Drehmomenten; siehe ganz unten.

Werkzeugliste: ein guter, ein wirklich guter Abzieher (z.B. Kukko 204/1 oder 204/2 mit seitlicher Spannzwinge) bzw. ein Ausdrückwerkzeug (z.B. SW-Stahl 10008L mit Maulweite 24 mm und Spannbereich 30/55 mm), der 14er Vielzahn-Inbus, der 27er Rohrschlüssel und ansonsten Schieblehre, Ratschekasten, Drehmomentschlüssel, Montiereisen, Wagenheber, ein paar Hölzer, Kriechöl.

Materialliste: Linkes und/oder rechtes Führungsgelenk - Kosten pro Stück ca. 30-40€ - Bezugsquellen: Fahrzeughersteller oder Ersatzteilehandel. Die Schrauben/Muttern für das Gelenk müssen immer ersetzt werden. In der Regel kommen sie mit dem Gelenk. Für T4 ab MJ1996 werden folgende Schrauben/Muttern pro Seite benötigt:

  • 1x Sechskantmutter M16x1,5: N 041 181 7 für ca. 1,20 Euro/Stück
  • 2x Zylinderschraube mit Innenvielzahn M12x1,50x30 (SW14): N 104 096 03 für ca. 0,80 Euro/Stück
Die wichtigsten Werkzeuge


Schritt 1: Vorbereitung[Bearbeiten]

Torsionsstäbe entspannen

Fahrzeug aufbocken, gut sichern, Rad demontieren, Gewinde / Muttern der Torsionsstäbe, Stoßdämpfer und Traggelenke mit Kriechöl behandeln. Mit der Schieblehre die sichtbare Länge der Feingewindestange messen und notieren, dann mit dem 27er Rohrschlüssel den Torsionsstab entspannen, bis der Schenkel am Gewindestab leicht locker wird.


Schritt 2: Verschraubungen öffnen[Bearbeiten]

Verschraubungen öffnen

Dann den Stoßdämpfer am Achsschenkel demontieren, anschließend die drei Schrauben des unteren Traggelenkes lösen.


Schritt 3: Schrauben entfernen, Bremsscheibe fixieren[Bearbeiten]

Bremsscheibe fixieren

Sind alle Muttern und Schrauben gelöst – dann die gesamte Radaufhängung mit dem Wagenheber anheben und an der Bremsscheibe durch Hölzer o.ä. fixieren. Die Bremsscheibe darf ruhig leicht auf den Hölzern aufliegen.

Bremsscheibe fixieren

So sieht es von der anderen Seite aus. Dies ist besonders wichtig, da bei der folgenden Demontage der Führungsgelenke leicht der Achsschenkel nach außen und somit die Gelenkwelle aus dem Getriebe gezogen werden kann. Durch das Abstützen der Bremsscheibe von außen wird diese Problematik vermieden.


Schritt 4: Führungsgelenke aushebeln[Bearbeiten]

Führungsgelenke aushebeln

Jetzt mit dem Montiereisen das untere Traggelenk aushebeln. Dank der Hebelwirkung rutscht das Gelenk relativ leicht aus der Führung.


Schritt 5: Führungsgelenk aus dem Kegelsitz auspressen[Bearbeiten]

Dann kann der Ausdrücker ansetzt werden – das klappt ganz gut. Eventuell muß man mit einem Hammer kräftig nachhelfen. Ruhig die Klaue des Ausdrückwerkzeuges kräftig auf das Gelenk schlagen. Das Ausdrückwerkzeug muß gut sitzen. Dann mit Nachdruck das Auspresswerkzeug zusammenschrauben. Mit einem Knall springt das Traggelenk aus dem Kegelsitz im unteren Lenker.

Führungsgelenke auspressen mit SW-Stahl 10008L
Führungsgelenke auspressen mit Kukko 204/1


Führungsgelenke ausgepressen

Wenn man dieses Bild vor Augen hat, ist der schwerste Teil schon geschafft. ;-)


Schritt 6: Gelenk einsetzen und verschrauben[Bearbeiten]

Führungsgelenke einsetzen und verschrauben

Jetzt das neue Gelenk einsetzen und mit dem Wagenheber langsam nach oben drücken. Falls am Gelenk ein seitlicher Zapfen vorhanden ist (nicht symmetrischer Aufbau, siehe kleine Abbildung), das Gelenk so einsetzen, dass der Zapfen nach innen Richtung Motor zeigt. Der Zapfen geht dann durch die Aussparung am Achschenkel und das Gelenk sitzt plan in seiner Passung. Bei umgekehrtem Einbau liegt der Zapfen dagegen auf dem Rand des Sitzes auf und das Gelenk verkantet.

asymmetrisch aufgebautes Traggelenk

Zuerst mit den beiden neuen Inbusschrauben fixieren, dann weiter Anheben bis die Hölzer komplett entlastet sind und das neue Gelenk im Kegelsitz fest eingepresst ist. Dann lässt sich die Mutter gut festziehen. Sollte sich das Gelenk dabei in der Aufnahme mitdrehen, mit Inbusschlüssel SW7 gegenhalten.

Mutter gegenhalten

Den Stoßdämpfer locker wieder verschrauben. Die Schraube des Stoßdämpfers erst mit Drehmoment anziehen, wenn der T4 wieder auf den Rädern steht. Damit verhindert man, dass sich das Dämpfungsgummi in der Stoßdämpferöse unten beim Ablassen des Wagenhebers dauerhaft verdreht.

Führungsgelenke einsetzen fertig

So sieht es dann schon richtig fertig aus. ;-)

Schritt 7: Torsionsstab spannen[Bearbeiten]

Zu guter Letzt nicht vergessen: Den Torsionsstab wieder spannen und genau die vorher gemessene Größe einstellen. Wurde genau gemessen und wieder entsprechend den beiden Maßen sauber eingestellt, kann man sich eine Spur- und Sturzkontrolle sparen. Allerdings bei Unsicherheit sollte man den T4 vermessen lassen - die Reifen und das gesamte Fahrverhalten werden es danken.


Drehmomente:
Die zwei Inbusschrauben des Führungsgelenkes: 90 Nm + 90 Grad (ab MJ1996) bzw. 55 Nm + 90 Grad (bis MJ1995)
Die Mutter am Führungsgelenk: 60Nm + 90 Grad (ab MJ1996) bzw. 110 Nm (bis MJ1995); in beiden Fällen sind es Sicherungsmuttern
Die Mutter am Stoßdämpfer: 160Nm


Montagedauer - nach 180.000km Laufleistung waren die Schrauben gut angerostet - ohne Zeitdruck in aller Ruhe ca. 3 Stunden.