Sturz

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition[Bearbeiten]

Als Sturz wird der Winkel zwischen Radmittelebene und einer Senkrechten zur Fahrbahnebene bezeichnet. Der Sturz ist positiv, wenn das Rad oben nach außen geneigt ist.

Sturz

Ein negativer Sturz bewirkt eine höhere maximale Seitenführungskraft in Kurven. Zu viel negativer Sturz wirkt sich allerdings ungünstig auf den Geradeauslauf aus.
Eine falsche Sturzeinstellung ist eine häufige Ursache für einseitige Reifenabnutzung. Siehe auch Artikel Fahrwerkseinstellung.


Sturz im T4[Bearbeiten]

Vorderachse[Bearbeiten]

Die Sturzwerte liegen an der Vorderachse abhängig vom Beladezustand und der Fahrzeuggruppe pro Rad zwischen 0-1°. Der Sturz wird über eine Exzenterscheibe am oberen Achsgelenk eingestellt.
Mutter und Exzenterscheibe gereinigt


Hinweise:


Werkzeug:

  • Schlüssel/Einsatz für Sechskant M12 und M16
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsätze bis 110 Nm
  • Schlüssel für Exzenterscheibe (SW46) oder Spezialwerkzeug VW 3252-A


Arbeitsschritte:

  1. Obere Befestigungsschraube lösen (Sechskant M12, 60 Nm).
    Befestigungsschraube oben
  2. Untere Mutter lösen (Sechskant M16, 110 Nm).
    Mutter und Exzenterscheibe
    und Exzenterscheibe solange verdrehen, bis der Sollwert für den Sturz erreicht ist.
  3. Mutter und Schraube mit dem korrekten Anzugsmoment anziehen.

Hinterachse[Bearbeiten]

Die Sturzwerte liegen an der Hinterachse unwesentlich höher als an der Vorderachse. Der Sturz kann hinten grundsätzlich nicht eingestellt werden.