Abgaskrümmer

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abgaskrümmer Dieselmotor

Funktion[Bearbeiten]

Der Abgaskrümmer ist als Teil der Abgasanlage direkt mit dem Zylinderkopf verbunden und dient im Wesentlichen als Sammelrohr für die Abgase der einzelnen Zylinder. Um den Abgaskrümmer befestigte Warmluftfangbleche (auch Wärmeschutzblech oder Hitzeschutzblech) schützen andere Motorkomponenten vor Überhitzungen und dienen bei einigen T4-Benzinmotoren zudem der Erwärmung der Ansaugluft.

Abgaskrümmer eines 5-Zylinderbenzinmotors (ACU)

Bei den Turbolader-Motoren mündet der Abgaskrümmer in den Turbolader. Bei T4 mit Abgasrückführung werden die Abgase über eine Öffnung im Krümmer abgenommen. T4 mit Benzinmotoren (ggf. baujahr- und motorabhängig; unsicher) besitzen ein an den Krümmer angeschraubtes CO-Messrohr, über das der CO-Gehalt im Abgas gemessen werden kann. Bei einigen 5-Zylinder-Benzinmotoren (z.B. ACU) ist zudem die Lambdasonde G39 (vor Katalysator) in den Krümmer geschraubt.

Einbauort[Bearbeiten]

Der Abgaskrümmer ist zwischen Zylinderkopf und Hosenrohr bzw. Turbolader montiert. Er 'versteckt' sich bei allen T4 hinter dem Motor (vor dem Fahrzeug stehend) und unter dem Ansaugkrümmer.

5-Zylindermotor ohne Turbolader
5-Zylindermotor mit Turbolader
5-Zylindermotor mit Turbolader


Ausbau[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Die Abgaskrümmer sind mit selbstsichernden Muttern (ggf. auch Kupfermuttern) an Stehbolzen (Stiftschrauben) befestigt, die in den Zylinderkopf geschraubt sind.
    Stehbolzen
  • Bei Turbolader-Motoren kann dieser in der Regel mit dem Abgaskrümmer entnommen werden. Er muss also nicht ausgebaut werden.
  • Dichtungen und Muttern grundsätzlich erneuern.
  • Wenn nicht anders angegeben, gelten folgende Anzugsmomentvorgaben:
    • M6-Muttern/-schrauben: 10 Nm
    • M8-Muttern/-schrauben: 25 Nm
    • M10-Muttern/-schrauben: 40 Nm
  • Es empfiehlt sich die Stehbolzen vor Abschrauben der Muttern mit Rostlöser/Kriechöl zu behandeln.


Werkzeug:

  • Diverse Schraubenschlüssel/Einsätze M8 bis M10; ggf. auch Inbus.
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsätze 25-50 Nm


Arbeitsschritte:

  1. Motorabhängige diverse Komponenten ausbauen, um Zugang zum Abgaskrümmer zu schaffen. Typischerweise, soweit zutreffend:
    1. Ansaugkrümmer
    2. Kraftstoffverteiler
    3. Abgasrückführungsanlage
    4. Luftfiltergehäuse
    5. Kühmittelschläuche und Ausgleichbehälter
    6. Luftschläuche des Ansaugtraktes und zum/vom Turbolader
    7. Lambdasonde
  2. Hosenrohr vom Krümmer/Turbolader bzw. Rohrkrümmer (zwischen Turbolader und Hosenrohr bei den großen TDI-Motoren AHY und AXG) abbauen.
  3. Warmluftfangblech abschrauben, wenn Zugang zu den Stehbolzen des Krümmers versperrt. Ansonsten mit Krümmer entnehmen.
  4. Sofern vorhanden, CO-Messrohr abschrauben (30 Nm).
  5. Befestigungsmuttern (mit Unterlegscheibe) abschrauben und Krümmer abnehmen.
    Befestigungsmuttern


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Auf die korrekten Anzugsmomente achten; siehe Hinweise.

Teilenummern[Bearbeiten]

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Abgaskrümmer (fast jeder Motor hat seinen spezifischen Krümmer) sowie Dichtungen werden an dieser Stelle keine Teilenummern aufgeführt. Die Preise für den Krümmer liegen motorabhängig im Bereich von 150 bis 350 Euro. Die 6-Zylindermotoren AES und AMV besitzen 2 Abgaskrümmer (1x Zylinder 1-3, 1x Zylinder 4-6); diese kosten pro Stück knapp 200 Euro.
Die Preise für die Dichtung liegen komplett bei 15 bis 25 Euro.


Betrieb und Probleme[Bearbeiten]

Ein typischer Mangel ist der Verschleiss der Krümmerdichtung(en). Zudem treten aufgrund der hohen thermischen Belastung ab und an Risse im Abgaskrümmer auf. In beiden Fällen entweichen Abgase in den Motorraum und nicht selten sind Abblasgeräusche hörbar.