Elektronisches Stabilitätsprogramm

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) ist (im T4) eine Erweiterung des Antiblockiersystems um ein elektronisch gesteuertes Fahrassistenzsystem, das durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder dem Ausbrechen des Wagens entgegenwirkt. Dazu vergleicht das System permanent den Fahrerwunsch mit dem Fahrzustand; im T4 werden zusätzlich zum ABS ohne ESP der Lenkwinkel, die Drehrate sowie die Querbeschleunigung überwacht.
Das ESP besitzt alle Funktionen des 'normalen' ABS derselben Baujahre, also auch die elektronische Differentialsperre EDS und die elektronische Bremskraftverteilung. Zusätzlich ist jedoch eine richtige Antriebsschlupfregelung ASR und eine Motorschleppmomentregelung MSR verbaut. Zitat aus dem 'Bosch, Kraftfahrtechnisches Taschenbuch, 22. Auflage':

Motorschleppmomentregelung MSR
Das ASR-System für PKW läßt sich durch eine zusätzliche Motorschleppmomentregelung MSR ergänzen. Beim Zurückschalten oder bei abrupten 'Gaswegnehmen' auf glatter Fahrbahn können die Antriebsräder wegen der Bremswirkung des Motors einen zu hohen Bremsschlupf aufweisen. Die MSR hebt das Motordrehmoment durch leichtes Gasgeben etwas an, um so die Räder für die Fahrstabilität optimal zu verzögern.

Das ESP wurde im T4 zum Modelljahr 2000 eingeführt und war als Zusatzausstattung für T4 mit den 75 kW- und 111 kW-TDI-Motoren sowie den 85 kW-Benzinmotoren zum damaligen Preis von ca. 770 Euro erhältlich. Bei T4 mit V6-Motor AMV war es Teil der Serienausstattung. Für T4 mit Allradantrieb Syncro war es nicht erhältlich.

Komponenten[Bearbeiten]

Im Vergleich zu einem T4 mit ABS ohne ESP sind neben einigen zusätzlichen Pumpen und Ventilen folgende Komponenten zusätzlich verbaut:

Das Steuergerät J104 bildet bei T4 mit ESP nicht wie bei anderen T4 mit ABS eine Einheit mit dem Hydraulikblock, sondern ist separat hinter dem Armaturenbrett verbaut.

Einbauort Steuergerät

IN ARBEIT