Schlösser

Aus T4-Wiki
(Weitergeleitet von Schloss)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel befasst sich mit den diversen Schlössern der Türen und Klappen.

Fahrer- und Beifahrertür[Bearbeiten]

Das Türschloss besteht im Wesentlichen aus dem außen angebrachten Türgriff mit Schließzylinder und dem innen verbauten Schloss mit Sicherungsstange zum Verriegelungsknopf sowie den Aufnahmepunkten für die Gestänge der Zentralverriegelung und des Öffnungshebels innen. Beide Teile sind demontierbar.

Der Türgriff besitzt einen massiven Betätigungshebel zum Öffnen der Tür sowie einen kleineren Verriegelungshebel zum Ver-/Entriegeln der Tür über den Schließzylinder. Beide greifen in entsprechende Aufnahmen am Schloss:

Übersicht Türgriff
Aufnahmepunkte am Schloss
Übersicht Schloss


Teilenummern[Bearbeiten]

Es gibt keine baujahr- und ausstattungsabhängigen Unterschiede zwischen den Türschlössern. Ein Türschloss aus 2002 kann also ohne Probleme in einem 1991er T4 verbaut werden. Allerdings wird bei den Teilen zwischen Links- und Rechtslenker unterschieden. Die nachfolgenden Teilenummern beziehen sich auf Linkslenker.

Teilenummer Bezeichnung Preis (2013)
701 837 205 Türgriff außen, links ca. 78 Euro
701 837 206 Türgriff außen, rechts ca. 78 Euro
701 837 015 D Türschloss, links ca. 59 Euro
701 837 016 E Türschloss, rechts ca. 59 Euro


Bruch der Betätigung:

Probleme / Reparatur[Bearbeiten]

Federbruch:
Häufiges Problem (bei T4 mit Zentralverriegelung) ist der Bruch der Feder im Schloss, die den Verriegelungsknopf bei entriegelter Tür in der oberen Position hält. Ohne intakte Feder kann der Verriegelungsknopf bei leichten Erschütterungen (z.B. dem Betätigen des Türgriffs) wieder nach unten 'fallen', was zu einem Verriegeln sämtlicher Türen über die Zentralverriegelung führt.
Passiert dies, kann man sich bis zur Reparatur damit behelfen, dass man den Verriegelungsknopf beim Öffnen der Tür festhält, bzw. dass man zum Öffnen der Tür zunächst mit der Zentralverriegelung verriegelt und dann beim Entriegeln (Hochfahren des Knopfes) die Tür öffnet.

Leider ist diese Feder nicht als Ersatzteil erhältlich. Wer also eine Originalfeder will, muss sich das komplette Schloss bei VW besorgen. Man kann die Feder aber auch durch eine selbst gebastelte Feder (z.B. aus einer Kugelschreiberfeder oder dem Federring eines Schlüsselanhängers) ersetzen. Der Ersatz der Feder durch eine selbst gebastelte Feder wird im Artikel Türschloss (Feder reparieren) näher beschrieben.

Nicht selten verschleißt die Welle, die die Bewegung des Öffners (Griff außen) auf die Schlossmechanik überträgt.

Welle

Sie kann dann beim Betätigen des Öffners verkanten oder 'durchrutschen', was zur Folge hat, dass sich die Tür von außen nicht mehr vernünftig und meist nur mit Fummelei bzw. mit kräftigen Ziehen am Öffner öffnen lässt. Häufig bricht die Welle dann bei Reparaturversuchen.

Gebrochene Welle


Die nachfolgenden Bilder und Informationen von Chacka zeigen, wie man das Problem lösen kann. Nicht wundern, dass neben der Welle ein Gewinde mit Unterlegscheibe und Mutter zu sehen ist. Es wurden Blindzylinder verbaut.

  1. Welle entfernen/ausbohren und Wellenaufnahme auf 7 mm aufbohren. Dabei darauf achten, dass nicht zu tief in das Sackloch gebohrt wird.
    Welle ausgebohrt
  2. Gewinde M8x1,25 für z.B. eine normale Sechskantschraube schneiden.
    Gewinde schneiden
  3. Bohrung im Umlenkhebel passend zur genutzten Schraube (hier: auf 8 mm) aufbohren.
    Bohrung im Umlenkhebel
  4. Umlenkhebel mit Schraube und Unterlegscheiben sichern. Ggf. das Gewinde mit Schraubensicherungsmittel bestreichen.
    Schraube als neue Welle


Ein-/Ausbau[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Grundsätzlich kann man zum Ausbau sämtliche Zug-/Betätigungsstangen bei eingebautem Schloss von diesem lösen. Da man aber nicht wirklich sehen kann, wo diese befestigt sind, empfiehlt es sich, die Stangen tür- und ZV-seitig zu lösen und zusammen mit dem Schloss auszubauen.
  • Tür nach den Arbeiten erstmalig vorsichtig schließen. Möglicherweise muss die Mechanik zunächst in die richtige Position gebracht werden. Steht sie nicht in der richtigen Position, besteht die Gefahr einer Beschädigung beim Zuschlagen der Tür.


Werkzeuge:

  • Kreuzschlitzschraubenzieher oder entsprechenden Einsatz
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Kreuzschlitzeinsatz bis 10 Nm


Arbeitsschritte:

  1. Türgriff abbauen:
    1. 2 Kreuzschlitzschrauben herausdrehen.
      Befestigungsschrauben herausdrehen
    2. Griff zunächst leicht kippen und unten entnehmen, dann senkrecht zur Tür herausnehmen.
      Griff abnehmen
  2. Schloss ausbauen:
    1. Fensterscheibe ganz nach oben fahren.
    2. Türverkleidung abbauen.
    3. Zugstange für Türhebel innen an der Tür durch vorsichtiges Verbiegen ausclipsen und aus der Führung ziehen. Später kann die Stange verdreht werden, um sie mit dem Schloss herauszunehmen.
      Zugstange für Griff abnehmen
    4. ZV-Stellelement lösen. Dazu den Stecker abziehen und die 2 Befestigungsschrauben herausdrehen.
      ZV-Stellelement lösen
    5. 3 Kreuzschlitzschrauben herausdrehen.
      Befestigungsschrauben herausdrehen
    6. Schloss Richtung Türmitte und nach oben entnehmen. Dazu muss es - von oben draufschauend - zunächst mit sanfter Gewalt etwa 45 Grad gegen den Uhrzeigersinn verdreht werden, damit man es an der Fensterführung vorbei mit dem ZV-Stellelement herausziehen kann. Die Stange für den Türgriff lässt sich dabei ausclipsen.
      Schloss verdrehen
  3. Für ev. weitere Arbeiten die Stangen ausclipsen (korrekte Position merken!) und die 'Plastikummantelung' vom Schloss abnehmen.
    Schloss ausgebaut


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge. Dabei auf das korrekte Anzugsmoment für die Schrauben achten: 8 Nm
  • Die Zugstange für den Griff nach Festschrauben des Schlosses in die Führung an der Tür einlegen und von außen durch die Öffnung für den Türgriff wieder am Schloss festclipsen.
    Zugstange für Griff festclipsen


Einbruchssicherung[Bearbeiten]

Eine einfache und doch effektive Methode zur Erhöhung der Sicherheit gegen Einbruchsversuche ist die (zusätzliche) Versenkung der Verriegelungsknöpfe (door pins); hier am Beispiel der vorderen Türen. Nach dieser Modifikation wird man die Verriegelungsknöpfen von außen kaum mehr bedienen können.
Die Informationen und Bilder in diesem Abschnitt wurden dankenswerter Weise von der französischen T4-Seite T4Zone zur Verfügung gestellt.

Ein Vorher-/Nachher-Vergleich macht es deutlich:

Tür entriegelt
vorher
Tür entriegelt
nachher
Tür verriegelt
vorher
Tür verriegelt
nachher


Um dies zu erreichen, wird zunächst die Bohrung im Verriegelungsknopf mit einem 3 mm-Bohrer um ca. 10 mm vertieft. Dann wird der Ausschnitt für den Knopf in der Plastikabdeckung vergrößert. Abschließend den Verriegelungsknopf wieder festgeschrauben.

Verriegelungsknopf aufbohren
Ausschnitt in Abdeckung vergrößern


Schiebetür[Bearbeiten]

Das Schiebetürschloss besteht im Wesentlichen aus dem außen angebrachten Türgriff mit Schließzylinder, dem inneren Türgriff (Innenbetätigung), der Fernbetätigung mit Schließ- und Verriegelungsmechanik sowie ggf. Kindersicherung (Fernbetätigungsschloss), der Zugstange und dem Zentralschloß am hinteren Ende der Schiebetür, das letztlich die Verbindung mit der Karosserie herstellt. Es ist zu beachten, dass sich die Zugstangen zwischen Transportern und Multivan/Caravelle/California unterscheiden. Wer also bei einem Transporter die höherwertigen Türverkleidungen nachrüsten möchte muss auch die Zugstange tauschen.

Übersicht Schiebetürschloss
Detailaufnahme Fernbetätigung


Teilenummern[Bearbeiten]

Bei der Beschaffung von Ersatzteilen ist auf die unterschiedlichen Ausführungen der Schiebetürschlösser zu achten: mit/ohne Kindersicherung, rechts/links. Abgesehen von einer kleinen Änderung am Fernbetätigungsschloss um 1993 herum dürfte es bei allen Teilen des Schiebetürschlosses keine baujahrabhängigen Unterschiede geben.

Ein-/Ausbau[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Vor dem Anbringen der Verkleidung sollte eine gewissenhafte Funktionsprüfung des Schlosses durchgeführt werden, weil die Schlossmechanik nur bei abgebauter Verkleidung zugängig ist.


Werkzeuge:

  • Ggf. Schraubenzieher zum Hebeln
  • Kreuzschlitzschraubenzieher/-einsatz
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 19 Nm
  • Schlüssel oder Nuss für Innensechskant M6
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 8 Nm


Arbeitsschritte:

  1. Schiebetür entriegeln und öffnen.
  2. Innenbetätigung abnehmen. Dazu 2 Inbus- oder Kreuzschlitzschrauben herausdrehen und Innenbetätigung nach oben abnehmen.
    Befestigungsschrauben herausdrehen
  3. Schiebetür-Verkleidung abbauen.
  4. Zugstangen zum Verriegelungsknopf und zum Zentralschloss ausclipsen und ggf. Feder sichern.
    Zugstangen ausclipsen
  5. 2 Inbusschrauben lösen, Fernbetätigung halten und Schrauben komplett herausdrehen. Dann die Fernbetätigung nach rechts herausnehmen.
    Innenbetätigung abmontieren
  6. Nun hat man Zugang zur Kreuzschlitzschraube, mit der der Türgriff von innen befestigt ist. Diese Schraube herausdrehen und den Griff abnehmen.
  7. 2 Kreuzschlitzschrauben am Zentralschloss herausdrehen, Schloss vorsichtig etwas abnehmen und Zugstange ausclipsen.
    Schrauben am Zentralschloss


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge. Dabei auf das korrekte Anzugsmoment für die Schrauben achten:
    • Fernbetätigung: 8 Nm
    • Türgriff: 19 Nm
    • Zentralschloss: 19 Nm
  • Innenbetätigung vor Montage der Verkleidung anbringen, damit der korrekte Sitz im Mitnehmer sichergestellt werden kann.
    Korrekter Sitz Innenbetätigung


Heckklappe[Bearbeiten]

Das Heckklappenschloss besteht im Wesentlichen aus der Betätigung mit Klappengriff und Schließzylinder, dem Klappenschloss unten an der Heckklappe mit Türkontaktschalter sowie dem Schließkeil in der Nähe der Stoßstange. Ausstattungsabhängig sind Betätigungsstangen für die Innenbetätigung, die Kindersicherung sowie die Zentralverriegelung verbaut.

Schlossbetätigung
Schloss
Schließkeil


Teilenummern[Bearbeiten]

Das Heckklappenschloss wurde während der Bauzeit des T4 nicht nennenswert geändert. Ein Schloss aus einem 2003er T4 passt also sehr wahrscheinlich problemlos in einen 1991er T4 und umgekehrt. Bei der Ersatzteilbeschaffung der Klappenschloss Betätigung muss lediglich unterschieden werden, ob das gewünschte Schloss aus einem Z4 mit Zentralverriegelung stammt, da ansonsten der Halter für den Anschluss der ZV-Zugstange fehlt.

Teilenummer Bezeichnung Preis (2013)
703 829 239 E Klappenschloss Betätigung
ersetzt 701 829 239 E und 703 829 239 D
ca. 87 Euro
N 044 151 1 Schraube M8x40x34 für Betätigung ca. 1,15 Euro
701 829 211 J Klappenschloss ca. 52 Euro
N 033 034 2 Senkkopfschraube M8x45 für Schloss ca. 1,10 Euro
701 827 537 E Schließkeil ca. 16,50 Euro
N 100 847 01 Senkkopfschraube M8x18 für Schließkeil ca. 0,40 Euro


Probleme / Reparatur[Bearbeiten]

Das Schloss rastet nicht ein:
Wenn das Heckklappenschloss nicht einrastet, klemmt vielleicht der Riegel (2) im Schloss. Das folgende Bild zeigt das Heckklappenschloss 701829211J mit Schlossfalle (1), dem Riegel (2), dem Bedienhebel für die Kindersicherung (3), der Schubstange der Kindersicherung (4) und der Schubstange des Riegels (5). Wenn die Schubstange des Riegels (5) betätigt wird, muss sich der Riegel (2) bewegen. Wenn das nicht der Fall ist, kann der Riegel vielleicht mit einem Schraubendreher gelockert werden. Danach ölen.

Heckklappenschloss


Die Heckklappe öffnet nicht, wenn der Handgriff betätigt wird:
Durch eine Fehlbedienung bei der Nutzung der Heckklappe kann es zu einer Außerfunktionssetzung der Betätigung kommen: Wird der Handgriff bei verriegeltem Fahrzeug in der gedrückt-Stellung gehalten und gleichzeitig das Fahrzeug über die Zentralverriegelung entriegelt, kann ein Betätigungshebel der Schlossmechanik über einen Endanschlag hinaus gedrückt werden und verklemmen. Die Heckklappe lässt sich nicht mehr öffnen.

a) Bevor man nun versucht das Schloss von innen zu 'bearbeiten', wozu die Verkleidung beschädigt werden muss, sollte man versuchen, den Handgriff kräftig in Richtung Nummernschild zu drücken, bis sich die Verklemmung hörbar löst.

b) Alternativ kann innen die Schlaufe für das Zuziehen der Klappe abmontiert werden (2 Schrauben, Kreuzschlitz, metrisch). Der Mechanismus für das Schloss liegt hinter der nun freigelegten Öffnung leicht nach rechts oben versetzt (ca 5-10cm). Bei einigen Schlössern ist ein rotes Kunststoffteil am Mechanismus zu sehen. Dieses muss nach oben gedrückt werden zum Öffnen (evtl. Verletzungsgefahr durch den Mechanismus, daher lieber mit einem Stab als mit den Fingern drücken). Nach Bildern zu urteilen, ist das rote Kunststoffteil nicht immer vorhanden.

c) Alternativ kann innen die Schlaufe für das Zuziehen der Klappe abmontiert werden (2 Schrauben, Kreuzschlitz, metrisch). Das "Gestänge für Schloss" (siehe Bild "Schlossbetätigung", oben) wird jetzt sichtbar. Das ist eine Stange (Durchmesser ca. 4 mm), die von oben nach unten verläuft. Sie muss nach unten gedrückt werden, damit der Schließmechanismus der Heckklappe öffnet. Sie ist aber zu weit entfernt, und die Öffnung ist zu klein, um die Stange mit einer Zange zu greifen. Mit einer selbstgebauten Klemmvorrichtung kann man die Stange greifen, nach unten schieben und so die Heckklappe öffnen (siehe nachfolgende Abbildungen).

Blick durch die Innenverkleidung der Heckklappe, nachdem die Schlaufe abmontiert wurde. Die Schubstange ist zu sehen (silbern). Sie ist allerdings viel weiter entfernt, als es im Bild aussieht.
Die Klemmvorrichtung. Rundstab 7 mm, Querbohrung 3 mm...
...darin ein 3 mm Schweißdrahtstückchen
Die Klemmvorrichtung greift das "Gestänge für Schloss"

Ein-/Ausbau[Bearbeiten]

Dank an Andrew-1911 für einige Bilder.

Hinweise:

  • Vor dem Anbringen der Verkleidung sollte eine gewissenhafte Funktionsprüfung des Schlosses durchgeführt werden, weil die Betätigungsmechanik nur bei abgebauter Verkleidung zugängig ist.
  • Position der vorhandenen Zug-/Betätigungsstangen merken.
    Schlossbetätigung


Werkzeuge:

  • Ggf. Schraubenzieher zum Hebeln
  • Kreuzschlitzschraubenzieher/-einsatz
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 20 Nm


Arbeitsschritte:

  1. Heckklappe entriegeln und öffnen.
  2. Schlossbetätigung ausbauen:
    1. Heckklappenverkleidung abbauen.
    2. Vorhandene Zug-/Betätigungsstangen an der Betätigung ausclipsen und zur Seite legen.
      Stangen ausclipsen
    3. 2 Befestigungsschrauben (Kreuzschlitz M8x40x34, 8 Nm) lösen und herausdrehen.
      Befestigungsschrauben herausdrehen
    4. Schlossbetätigung entnehmen.
  3. Schloss ausbauen:
    1. 2 Befestigungsschrauben (Kreuzschlitz M8x45, 19 Nm) lösen und herausdrehen.
      Befestigungsschrauben herausdrehen
    2. Steckverbindung zum Türkontaktschalter trennen und Schloss ablegen.
      Steckverbindung Türkontaktschalter
  4. Schließkeil ausbauen:
    1. 2 Befestigungsschrauben (Kreuzschlitz M8x18, 20 Nm) lösen und herausdrehen, dann den Keil abnehmen.
      Befestigungsschrauben herausdrehen


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge. Dabei auf das korrekte Anzugsmoment für die Schrauben achten:
  • Schließkeil einstellen. Dazu:
    • Abdeckung der Ladekante abschrauben, damit das Fangen des Schlosses von innen beobachtet werden kann.
    • Befestigungsschrauben des Schließkeils handfest anziehen.
    • Heckklappe langsam schließen und sicherstellen, dass der Schließkeil mittig im Ausschnitt des Schlosses in die Drehfalle greift.


Nachrüstung einer Innenbetätigung[Bearbeiten]

Die Informationen und Bilder zu diesem Abschnitt wurden dankenswerterweise von der franzözischen Partner-Seite T4Zone zur Verfügung gestellt.

Hinweise:
Die Innenbetätigung der Heckklappe (Entriegelung) war wahrscheinlich bis 1994 Serienausstattung bei einigen T4-Modellen (z.B. Multivan und California), und möglicherweise war sie als Zusatzausstattung erhältlich. Da sich aber weder das Schloss der Heckklappe noch die Aufnahme der Innenbetätigung über die Jahre geändert haben, läßt sie sich mit mäßigem Aufwand nachrüsten.

Dieser Abschnitt beschreibt die Nachrüstung mit den aktuellen Teilen (ab MJ1999), die auch in T4 älterer Modelljahre verbaut werden können.

Erforderliche Teile:

Teilenummer Bezeichnung Preis (2010)
705 829 309 A 01C Innenbetätigung ca. 17,50 Euro
705 829 313 01C Blende (schwarz) ca. 4,90 Euro
705 829 323 C Zugstange ca. 2,00 Euro
171 837 199 Clip ca. 0,18 Euro
Erforderliche Teile (Clip fehlt im Bild)

Da die Zugstange wohl nicht mehr erhältlich ist, wird man/frau sie sich selbst fertigen müssen. Die nachfolgenden Bilder von caravellissimo zeigen die Abmessungen:

Abmessungen Zugstange
Abmessungen Zugstange
Abmessungen Zugstange

Werkzeug:

  • Dremel, Messer, Feile oder ähnliches Werkzeug zum Bearbeiten der Verkleidung

Arbeitsschritte

  1. Verkleidung der Heckklappe abbauen und ggf. die Dämmung entfernen. Man erkennt dann den Einbauort für die Innenbetätigung.
    Einbauort
  2. Größe des Ausschnitts in der Verkleidung mit Hilfe der o.a. Blende aufzeichnen. Ohne Gewähr: die Masse des Ausschnitts betragen ca. 7 cm x 10,5 cm, und die untere Kante sollte ca. 30,5 cm oberhalb der oberen Kante des Ausschnitts für den Zuziehgriff liegen.
    Ausschnitt in Verkleidung markieren
  3. Ausschnitt fertigen.
    Fertiger Ausschnitt in der Verkleidung
    Falls vorhanden, einen entsprechenden Ausschnitt in die Dämmung schneiden.
    Fertiger Ausschnitt in der Dämmung
  4. Zugstange in die Betätigung einrasten, Richtung Schloss legen und Innenbetätigung in die Aufnahme einsetzen; Schrauben sind nicht erforderlich.
    Eingesetzte Betätigung
  5. Clip und Zugstange an der markierten Stelle einrasten.
    Montierte Zugstange
  6. Funktionsprüfung durchführen. Sollte die Klappe nicht über die Innenbetätigung entriegeln, kann dies an einer etwas zu langen Zugstange liegen. Hier hilft es, die Stange leicht zu verbiegen, um den zum Entriegeln erforderlichen Weg zu verkürzen.
  7. Verkleidung der Heckklappe anbauen. Und so sollte die Innenbetätigung fertig montiert aussehen:
    Fertig montierte Betätigung