Zuheizer (Tausch)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zuheizer D3WZ

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Dieser Artikel befasst sich mit dem Austausch des Zuheizer-Heizgerätes gegen ein leistungsstärkeres und/oder eines mit Standheizungsfunktionalität.
Die 'klassische' Form der Zuheizer-Aufrüstung zu einer vollwertigen Standheizung ist im Artikel Zuheizer (Aufrüstung) beschrieben.


Tauschgeräte[Bearbeiten]

In keinem Fall lässt sich der Austausch 'plug&play' durchführen. Abhängig vom Tauschgerät muss die Mechanik (Befestigung), die Elektrik, die Auspuffanlage und/oder die Kraftstoffversorgung des bestehenden Systems modifiziert werden. Eingriffe in den Kühlmittelkreislauf sind dagegen ausstattungsabhängig nur dann erforderlich, wenn gleichzeitig eine Aufrüstung zu einer Standheizung erfolgt. Siehe auch Zuheizeraufrüstung - Kühlmittelkreislauf.

Neben einem kompletten Tausch soll aber auch das Zusammenbauen der Komponenten unterschiedlicher Heizgeräte funktionieren. So kann man z.B. in einen Zuheizer D3WZ den Brenner einer D4WS einsetzen und das Ganze dann mit dem Steuergerät einer D5WSC zum Laufen bringen, wenn eine stärkere Dosierpumpe verbaut wird. Oder man setzt in den Zuheizer das Steuergerät eines D5WZ (Zuheizer) oder einer D5WS (Standheizung) ein. Nach einer Modifikation der internen Verkabelung soll auch dies problemlos funktionieren.


D4WS[Bearbeiten]

Das Heizgerät D4WS (nachfolgend nur noch als D4WS bezeichnet) der ab Werk verbauten Wasserstandheizung besitzt volle Standheizungsfunktionalität und kann natürlich auch im automatischen Zuheizer-Modus betrieben werden.

Mechanik[Bearbeiten]

Die D4WS ist mechanisch baugleich mit dem Zuheizer. Sie kann also am Einbauort des Zuheizers ohne jegliche Modifikation befestigt werden. Die Peripherie (Kühlmittelschläuche, Zu- und Abluftführungen, Kraftstoffleitungen) kann ebenfalls ohne Modifikation angeschlossen werden.
Bezüglich Zu- und Abluft sind keinerlei Änderungen erforderlich.

Kühlmittelkreislauf[Bearbeiten]

Da die D4WS keine eigene Kühlmittelpumpe besitzt, muss bei einer gleichzeitigen Aufrüstung zu einer Standheizung die fahrzeugeigene Umwälzpumpe genutzt werden. Motor- und ausstattungsabhängig muss jedoch dafür der Kühlmittelkreislauf modifiziert werden. Siehe auch Zuheizeraufrüstung - Kühlmittelkreislauf.

Kraftstoffversorgung[Bearbeiten]

Die D4WS benötigt wegen der deutlich höheren Heizleistung während des Betriebes mehr Kraftstoff. Dem entsprechend muss die vorhandene Dosierpumpe gegen eine leistungsfähigere ausgetauscht werden. In Frage kommen die ab Werk verbauten Dosierpumpen für die D4WS oder die in anderen Modellen verbauten Pumpen für die D4WSC, D5WZ, D5WS und D5WSC.
Die VW-Teilenummer lautet 7M3 819 100 B, der Preis beträgt ca. 203 Euro (2007). Die Eberspächer-Teilenummer lautet 20 1645 4500 00.

Elektrik[Bearbeiten]

Anschluss und Funktionsweise unterscheiden sich bei der D4WS erheblich von denen beim Zuheizer-Heizgerät. Es sind also einige Modifikationen bzw. Ergänzungen der Verkabelung erforderlich. Hierfür bietet sich die bei beiden Geräten vorhandene 8-fach-Steckverbindung im Motorraum in der Nähe des Heizgerätes an; die Stecker sind identisch.

Zuheizer-Betrieb
Beim Zuheizer werden die Signale von der Lichtmaschine (D+) und vom an Zündungsplus angeschlossenen Außentemperaturschalter F38 als Einschaltsignale genutzt. Bei der D4WS im Werkseinbau ist nur noch ein Signal von der Lichtmaschine erforderlich. Dieses wird über den Außentemperaturschalter eingespeist.
Damit der temperaturabhängige Zuheizerstart über den Außentemperaturschalter F38 gewährleistet ist, muss das Lichtmaschinensignal D+ anstelle von Zündungsplus an den Schalter F38 angeschlossen werden. Alternativ könnte man das an der Zuheizer-Steckverbindung anliegende Lichtmaschinensignal über ein Relais auf das Heizgerät schalten. Das Relais wird dann über den Schalter F38 angesteuert.

Zuheizer-Ansteuerung D3WZ
Zuheizer-Ansteuerung D4WS
Zuheizer-Ansteuerung über Relais


Dosierpumpe
Beim Zuheizer sind beide Kontakte der Dosierpumpe mit dem Steuergerät verbunden. Sie liegt an Plus-Spannung des Zuheizers und wird während des Betriebs getaktet nach Masse geschaltet. Bei der D4WS hängt die Pumpe an Masse (Kabelbaum Heizgerät), und sie wird während des Betriebes vom Steuergerät getaktet mit Spannung versorgt. Die Verkabelung muss entsprechend modifiziert werden.

Einschaltsignal
Die D4WS besitzt einen Eingang, über den der Standheizungsbetrieb aktiviert wird, indem für die gesamte Dauer ein 12V-Signal anlegt wird. Diesen Eingang kann man direkt mit dem Ausgang der Schaltuhr verbinden.

Umwälzpumpe
Da weder beim Zuheizer noch bei der D4WS eine Umwälzpumpe integriert ist, muss die fahrzeugseitige Pumpe für den Standheizungsbetrieb genutzt werden. Die D4WS liefert im Standheizungsbetrieb ein Ausgangssignal (12 V), mit dem beim Werkseinbau das Relais J493 (Zusatzwasserheizung) angesteuert wird. Das Relais schaltet die Umwälzpumpe ein. Wird der Ausgang nicht belegt, meldet das Heizgerät eine Unterbrechung des Stromkreises und speichert das Ereignis im Fehlerspeicher.

Gebläse
Die D4WS liefert im Standheizungsbetrieb ein Ausgangssignal (12 V) für das Fahrzeuggebläse. Mit diesem Signal wird das Fahrzeuggebläse entweder über ein Relais (T4 ohne Climatronic) oder über das Steuergerät der Climatronic eingeschaltet. Die Ansteuerung des Gebläses sollte möglichst über dieses Signal erfolgen, weil die D4WS eine Temperatursteuerung besitzt, die das Ausgangssignal erst dann aktiviert, wenn die Kühlmitteltemperatur bereits auf ca. 30° angestiegen ist. Wird der Ausgang nicht belegt, meldet das Heizgerät eine Unterbrechung des Stromkreises und speichert das Ereignis im Fehlerspeicher.

Diagnose
Während der Zuheizer nur über eine Diagnoseuhr ausgelesen werden kann, verfügt die werkseitig verbaute D4WS über einen Diagnoseanschluss, der an den Leitungsverteiler für die Eigendiagnose angeschlossen werden kann. Dies gilt aber nur dann, wenn das Heizgerät zuvor in einem VW-Modell verbaut war, weil nur dann die für die Diagnose erforderliche VW-Software aufgespielt ist. Falls ein defektes Steuergerät mit VW-spezifischer Software durch ein handelsübliches mit Eberspächer-Software ersetzt wird, muss der Diagnoseanschluss des Heizgeräts unbedingt vom Leitungsverteiler für die Eigendiagnose abgezogen werden, weil ansonsten der Diagnose-Bus des gesamten Fahrzeugs lahmgelegt wird.

Adapter[Bearbeiten]

Das nachfolgende Schaltbild zeigt die Verdrahtung eines Adapterkabels, das an die 8-fach-Steckverbindungen in der Nähe des Heizgerätes angeschlossen werden kann. Für das Schaltbild ist die Lichtmaschinenansteuerung über ein Relais gewählt worden. Ggf. muss noch die 20 A-Sicherung durch eine mit 25 oder 30 A ersetzt werden.

Adapterkabel für D4WS

Die Teilenummern für die Stecker und Einzelleitungen sind:

Teilenummer Bezeichnung Preis (2009)
3A0 973 734 Flachkontaktgehäuse ca. 5,30 Euro
000 979 133 Einzelleitung ca. 1,55 Euro
3A0 973 834 Flachsteckergehäuse ca. 2,80 Euro
000 979 129 Einzelleitung ca. 1,55 Euro


D5WS[Bearbeiten]

Für die D5WS, die als Standheizung z.B. im VW Sharan verbaut ist, gilt mit Ausnahme der Mechanik alles das, was oben zur D4WS geschrieben wurde. Daher wird hier nur der Abschnitt Mechanik behandelt.

Mechanik[Bearbeiten]

Das Gehäuse der D5WS ist knapp 2 cm länger als das des Zuheizers. Es lässt sich aber dennoch in der vorhandenen Halterung befestigen. Dann muss allerdings der Auspuff leicht modifiziert werden, indem man ihn mit sanfter Gewalt zurecht biegt oder über ein flexibles Rohr anschliesst.


D5WZ[Bearbeiten]

Für den D5WZ, der als Zuheizer z.B. im VW Sharan verbaut ist, gilt mit folgenden Ausnahmen alles das, was oben zur D5WS geschrieben wurde.

Elektrik[Bearbeiten]

Einschaltsignal
Da es sich um einen Zuheizer ohne Standheizungsfunktionalität handelt, gibt es hierfür keinen Anschluss.

Umwälzpumpe
Da es sich um einen Zuheizer ohne Standheizungsfunktionalität handelt, gibt es hierfür keinen Anschluss. Die Umwälzpumpe muss bei einer Aufrüstung zur Standheizung wie unter Zuheizer (Aufrüstung) beschrieben angesteuert werden.

Gebläse
Da es sich um einen Zuheizer ohne Standheizungsfunktionalität handelt, gibt es hierfür keinen Anschluss. Das Fahrzeuggebläse muss bei einer Aufrüstung zur Standheizung wie unter Zuheizer (Aufrüstung) beschrieben angesteuert werden.

Adapter[Bearbeiten]

Da nachfolgende Schaltbild zeigt die Verdrahtung eines Adapterkabels, das an die 8-fach-Steckverbindungen in der Nähe des Heizgerätes angeschlossen werden kann. Es muss nur die Ansteuerung der Dosierpumpe angepasst werden.

Adapterkabel für D5WZ

Natürlich kann Pin 5 (Diagnose) auch wieder auf Pin 5 Verbunden werden.