Radio

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radio gamma V
(Quelle: Blaupunkt.de)

Ausstattung[Bearbeiten]

Der T4 wurde ab Werk mit den Radiomodellen alpha, beta und gamma ausgeliefert. Die wesentlichen Merkmale sind:

Radios bis MJ1998[Bearbeiten]

Ausstattung alpha beta gamma
Lautsprecher 2 2 4 / 6
Fernbedienung nein nein nein
CD-Steuerung nein nein ja
Telefon-Mute ja ja ja
Telefonsignal über Radio nein nein nein
Line-Out / Verstärker nein nein nein
GALA nein nein ja
Eigendiagnose nein nein nein


Radios ab MJ1999[Bearbeiten]

Ausstattung alpha beta gamma
Lautsprecher 2 2 4 / 6
Fernbedienung nein ja ja
CD-Steuerung nein ja ja
Telefon-Mute ja ja ja
Telefonsignal über Radio nein ja ja
Line-Out / Verstärker nein nein ja
GALA nein ja ja
Eigendiagnose nein ja ja

Bei dem Gamma gab es zwei unterschiedliche Versionen: Mit abnehmbaren Bedienteil und ohne.

Gamma-Vergleich
Gamma-Vergleich

Anschlussbelegung[Bearbeiten]

Hinweis: Die Ausrichtung der in den Anschlussbelegungen angedeuteten Stecker-Pins entspricht nicht in allen Fällen der tatsächlichen Einbaulage. Bitte bei der Konfektionierung der Stecker, also beim Einführen der Kontakte in die Steckergehäuse auf die richtige Ausrichtung achten.


T4 bis MJ1998[Bearbeiten]

Kammer I (rot):

Anschlussbelegung bis MJ1998
Kontakt alpha beta gamma
I / 1 - - Dateneingang vom CD-Wechsler zum Radio
I / 2 - - Ein- und Ausschaltleitung für CD-Wechsler
I / 3 - - CD-Wechsler, Minus (Kl.31)
I / 4 - - Datenausgang vom Radio zum CD-Wechsler
I / 5 - - Audiosignale Line In und Line Out, Minus
I / 6 - - CD-Wechsler, Plus
I / 7 - - Audiosignal Line In rechts, Plus
I / 8 - - Audiosignal Line Out, rechts, Plus (nicht belegt)
I / 9 - - Audiosignal Line Out, links, Plus (nicht belegt)
I / 10 - - Audiosignal Line In, links, Plus


Kammer II (braun):

Anschlussbelegung bis MJ1998
Kontakt alpha beta gamma
II / 1 - - Lautsprecher hinten rechts, Plus
II / 2 - - Lautsprecher hinten rechts, Minus
II / 3 Lautsprecher vorne rechts, Plus Lautsprecher vorne rechts, Plus Lautsprecher vorne rechts, Plus
II / 4 Lautsprecher vorne rechts, Minus Lautsprecher vorne rechts, Minus Lautsprecher vorne rechts, Minus
II / 5 Lautsprecher vorne links, Plus Lautsprecher vorne links, Plus Lautsprecher vorne links, Plus
II / 6 Lautsprecher vorne links, Minus Lautsprecher vorne links, Minus Lautsprecher vorne links, Minus
II / 7 - - Lautsprecher hinten links, Plus
II / 8 - - Lautsprecher hinten links, Minus


Kammer III (schwarz):

Anschlussbelegung bis MJ1998
Kontakt alpha beta gamma
III / 1 - - GALA (geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeanpassung)
III / 2 Radio-Stummschaltung bei Telefonbetrieb (Mute) Radio-Stummschaltung bei Telefonbetrieb (Mute) Radio-Stummschaltung bei Telefonbetrieb (Mute)
III / 3 - - -
III / 4 Zündschlüsselsteuerung (S-Kontakt ZAS) Zündschlüsselsteuerung (S-Kontakt ZAS) Zündschlüsselsteuerung (S-Kontakt ZAS)
III / 5 Geschaltetes Plus (Kl.15) für Antennenverstärker Geschaltetes Plus (Kl.15) für Antennenverstärker Geschaltetes Plus (Kl.15) für Antennenverstärker
III / 6 Beleuchtung (Kl.58b) Beleuchtung (Kl.58b) Beleuchtung (Kl.58b)
III / 7 Dauerplus (Kl.30) Dauerplus (Kl.30) Dauerplus (Kl.30)
III / 8 Masse (Kl.31) Masse (Kl.31) Masse (Kl.31)


T4 ab MJ1999[Bearbeiten]

Für Radio alpha siehe oben T4 bis MJ1998.

Kammer I (gelb):

Anschlussbelegung ab MJ1999
Kontakt beta gamma
I / 1 - Line Out links hinten, LR
I / 2 - Line Out rechts hinten, RR
I / 3 - Line Out, Masse
I / 4 - Line Out links vorn, LF
I / 5 - Line Out rechts vorn, RF
I / 6 - Geschaltetes Plus für Soundverstärker


Kammer I (grün):

Anschlussbelegung ab MJ1999
Kontakt beta gamma
I / 7 Telefon-Eingangssignal, TEL+ Telefon-Eingangssignal, TEL. plus
I / 8 - Zweit-Display, CLOCK (Vorgabe der Taktfrequenz für den Datenfluss)
I / 9 - Zweit-Display, DATA (Austausch der Daten für Schalttafeleinsatz mit Zweitdisplay)
I / 10 - Zweit-Display, ENA (Überwachung des Datenflusses und Rückmeldung über erfolgreiche Datenübertragung
I / 11 Fernbedienung Fernbedienung
I / 12 Telefon-Eingangssignal, TEL. minus Telefon-Eingangssignal, TEL. minus


Kammer I (blau):

Anschlussbelegung ab MJ1999
Kontakt beta gamma
I / 13 CD-Wechsler, DATA IN (Daten zum Radio) CD-Wechsler, DATA IN (Daten zum Radio)
I / 14 CD-Wechsler, DATA OUT (Daten vom Radio)CD-Wechsler, DATA OUT (Daten vom Radio) CD-Wechsler, DATA OUT (Daten vom Radio)CD-Wechsler, DATA OUT (Daten vom Radio)
I / 15 CD-Wechsler, CLOCK (Vorgabe der Taktfrequenz für den Datenfluß) CD-Wechsler, CLOCK (Vorgabe der Taktfrequenz für den Datenfluß)
I / 16 CD-Wechsler, Spannungsversorgung plus, Kl.30 CD-Wechsler, Spannungsversorgung plus, Kl.30
I / 17 CD-Wechsler, Steuersignal CD-Wechsler, Steuersignal
I / 18 CD-Wechsler, linker und rechter Kanal, Audiosignalmasse CD-Wechsler, linker und rechter Kanal, Audiosignalmasse
I / 19 CD-Wechsler, linker Kanal Audiosignal, CD/L CD-Wechsler, linker Kanal Audiosignal, CD/L
I / 20 CD-Wechsler, rechter Kanal Audiosignal, CD/R CD-Wechsler, rechter Kanal Audiosignal, CD/R


Kammer II (braun):

Anschlussbelegung ab MJ1999
Kontakt beta gamma
II / 1 - Lautsprecher hinten rechts, Plus
II / 2 - Lautsprecher hinten rechts, Minus
II / 3 Lautsprecher vorne rechts, Plus Lautsprecher vorne rechts, Plus
II / 4 Lautsprecher vorne rechts, Minus Lautsprecher vorne rechts, Minus
II / 5 Lautsprecher vorne links, Plus Lautsprecher vorne links, Plus
II / 6 Lautsprecher vorne links, Minus Lautsprecher vorne links, Minus
II / 7 - Lautsprecher hinten links, Plus
II / 8 - Lautsprecher hinten links, Minus


Kammer III (schwarz):

Anschlussbelegung ab MJ1999
Kontakt beta gamma
III / 1 GALA (geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeanpassung) GALA (geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeanpassung)
III / 2 Radio-Stummschaltung bei Telefonbetrieb (Mute) Radio-Stummschaltung bei Telefonbetrieb (Mute)
III / 3 Eigendiagnose/K-Leitung Eigendiagnose/K-Leitung
III / 4 Zündschlüsselsteuerung (S-Kontakt ZAS) Zündschlüsselsteuerung (S-Kontakt ZAS)
III / 5 Steuersignal für Diebstahlsicherung, SAFE (Kl.30) Steuersignal für Diebstahlsicherung, SAFE (Kl.30)
III / 6 Beleuchtung (Kl.58b) Beleuchtung (Kl.58b)
III / 7 Dauerplus (Kl.30) Dauerplus (Kl.30)
III / 8 Masse (Kl.31) Masse (Kl.31)


Austausch von Radios[Bearbeiten]

VW-Radios[Bearbeiten]

Grundsätzlich sind die Radios gleicher Modelljahre bezüglich des Anschlusses voll kompatibel. Probleme treten jedoch auf, wenn Radios aus bis MJ1998 in T4 ab MJ1999 und umgekehrt eingebaut werden:

  • Für die Radios beta und gamma wird ein Adapter zumindest für Kammer I benötigt.
  • Die Radio-Eigendiagnose funktioniert nicht mehr.
  • Die unter Codierung angesprochene elektronische Komfort-Diebstahlsicherung funktioniert nicht mehr.
  • Eventuell an das Radio angeschlossenes Zubehör (z.B. Motorantenne, Antennenverstärker) funktioniert ggf. nicht mehr, da bei allen Radios ab MJ1999 Kontakt 5 der Kammer III (schwarz) (Geschaltetes Plus (Kl.15) für Antennenverstärker) nicht mehr beschaltet ist.


Besonderheiten Radio alpha[Bearbeiten]

Bein Einbau eines Radios bis MJ1998 in einen T4 ab MJ1999 muss der Kontakt 5 der Kammer III (schwarz) (Geschaltetes Plus (Kl.15) für Antennenverstärker) entfernt und isoliert werden. Wird dies nicht gemacht, verbraucht das Radio im ausgeschalteten Zustand einen deutlich höheren Ruhestrom, wodurch die Batterie bei längerer Standzeit entladen werden kann. Zusätzlich kommt es zu starken Empfangsproblemen.


Besonderheiten Radio beta / gamma[Bearbeiten]

Es wird grundsätzlich ein Adapter für Kammer I benötigt, bzw. wenn ein CD-Wechsler (blaue Kammer), eine Telefonfreisprecheinrichtung (grüne Kammer) oder ein externer Verstärker (gelbe Kammer) angeschlossen werden soll".

Bein Einbau eines Radios bis MJ1998 in einen T4 ab MJ1999 muss der Kontakt 5 der Kammer III (schwarz) (Geschaltetes Plus (Kl.15) für Antennenverstärker) entfernt und isoliert werden. Wird dies nicht gemacht, verbraucht das Radio im ausgeschalteten Zustand einen deutlich höheren Ruhestrom, wodurch die Batterie bei längerer Standzeit entladen werden kann. Zusätzlich kommt es zu starken Empfangsproblemen.

Beim Einbau eines Radios ab MJ1999 in einen T4 bis MJ1998 sind folgende Änderungen erforderlich:

  • Kontakt 5 der Kammer III (schwarz) (Geschaltetes Plus (Kl.15) für Antennenverstärker) entfernen und isolieren.
  • Ursprünglich an Kontakt 5 angeschlossenes Zubehör an Kontakt 7 der Kammer III (schwarz) (CD-Wechsler, Steuersignal) anschliessen.
  • Kontakt 7 der Kammer III (schwarz) (Dauerplus (Kl.30)) z.B. per Brücke zusätzlich auf Kontakt 5 (Steuersignal für Diebstahlsicherung, SAFE (Kl.30)) legen, damit das Radio eingeschaltet werden kann.


Nicht-VW-Radios[Bearbeiten]

  • VW nutzt eine nicht ganz dem Standard entsprechende Beschaltung von Dauerplus und geschaltetem Plus. Beim Anschluss von Fremd-Radios ist auf den richtigen Anschluss, weil es sonst u.a. zu Schäden am S-Kontakt des Zündanlassschalters kommen kann. Es empfiehlt sich der Anschluss über einen handelsüblichen Adapter. Man kann natürlich auch die Kontakte 4 und 7 der Kammer III (schwarz) selbst tauschen.
  • Kommt ein Nicht-VW-Radio an einer Antenne mit Antennenverstärker zum Einsatz, so bedarf das einiger gesonderter Überlegungen. Einige im T4 verwendete Antennenverstärker benötigen eine externe Spannungsversorgung über ein eigenes Kabel. Dieses muss mit einem geeigneten Ausgang des Radios (bspw. Einschaltsignal für externe Verstärker oder Schaltsignal für Motorantennen). Andere Antennenverstärker benötigen Spannungsversorgung mittels Phantomspeisung. Stellt das Radio das nicht zur Verfügung, wird ein zusätzlicher Phantomspeiseadapter benötigt.

Ausbau[Bearbeiten]

Entriegelungs-
werkzeug

Hinweise:

  • Vor Arbeiten an der Elektrik sollte die Batterie abgeklemmt werden.
  • Das Radio wird nach Trennen der Spannungsversorgung gesperrt sein. Daher sollte vor dem Ausbau sichergestellt werden, dass die Code-Nummer des Radios verfügbar ist.
  • Das u.a. Entriegelungswerkzeug ist nicht zwangsläufig erforderlich. Man kann das Radio auch mit irgendeinem anderen 'Werkzeug' entriegeln, das in den Entriegelungsschlitz passt (z.B. Fühlerlehre, zurecht geschnittene Scheckkarte). Der Vorteil des Original-Werkzeuges ist nur, dass man mit ihm das Radio leicht herausziehen kann. Diesen Vorteil - so Madows - bieten auch entsprechend dünne Stichsägeblätter.


Werkzeug:

  • Für den Ausbau des Radios, aber nicht für den Einbau, wird ein Entriegelungswerkzeug (VW 3316) benötigt, das aus 2 gleichen Teilen besteht.


Arbeitsschritte:

  1. Entriegelungswerkzeug in die Entriegelungsschlitze am linken und rechten Rand des Radios einstecken, bis es auf beiden Seiten einrastet und so das Radio entriegelt.
    Lage der Entriegelungsschlitze
    Lage der Entriegelungsschlitze
    Eingesetztes Entriegelungswerkzeug
  2. Radio mit dem Werkzeug vorsichtig herausziehen, bis man an die Steckverbindungen kommt.
  3. Steckverbindungen trennen.
  4. Radio entnehmen.


Wiederherstellung:

  • Entriegelungswerkzeug entnehmen. Dazu seitlich auf die 'Lasche' drücken und Werkzeug herausziehen.
    Entriegelungswerkzeug lösen
  • Stecker verbinden und Radio in den Schacht drücken, bis es verriegelt.
  • Radio codieren.


Codeeingabe[Bearbeiten]

Nach einem längeren Unterschreiten einer Mindestspannung (10 V?) bzw. einem kompletten Spannungsverlust (z.B. nach Abklemmen der Batterie) sind die im T4 verbauten VW-Radios alpha sowie beta und gamma (bis MJ1998) gesperrt. Dies wird mit dem Schriftzug "SAFE" im Display des Radios angezeigt. Um sie wieder in Betrieb nehmen zu können, muss die Anti-Diebstahl-Codierung (Festcode) wieder aktiviert werden.

Die Radios beta und gamma ab MJ1999 besitzen eine "elektronische Komfort-Diebstahlsicherung", die im Zusammenspiel mit dem Kombiinstrument (KI) funktioniert. Dabei wird bei der ersten Aktivierung der Diebstahlsicherung (nach Ersteinbau) ein interner Zahlencode im Radio und im KI abgelegt. Nach einer Unterbrechung der Spannungsversorgung zum Radio findet eine Kommunikation zwischen Radio und KI statt, bei der Code des Radios mit dem im KI gespeicherten Code verglichen wird. Sind die Codes identisch, ist das Radio auch ohne Code-Eingabe wieder betriebsbereit. Der Abgleich, der nach Einschalten des S-Kontakts des Zündanlassschalters beginnt, dauert ca. 5 Sekunden. Während dieser Zeit darf kein Diagnosegerät angeschlossen sein.

Radio alpha[Bearbeiten]

Codierung beim Radio alpha
  1. Radio einschalten.
  2. Im Display erscheint "SAFE".
  3. Die Tasten TP und TA gleichzeitig so lange drücken, bis im Display "1000" erscheint. Dann die Tasten loslassen.
  4. Mit den Stationstasten 1 bis 4 den auf der Radio-Karte aufgeklebten Code eingeben; Taste 1 für die 1. Stelle des Codes, Taste 2 für die 2. Stelle usw..
  5. Die Tasten TP und TA erneut gleichzeitig so lange drücken, bis in der Frequenzanzeige "SAFE" erscheint. Dann die Tasten loslassen. Kurze Zeit später wird automatisch eine Frequenz angezeigt.
    Bei korrekter Eingabe des Codes muss die LED neben dem Radionamen (Pfeil) bei abgezogenem Zündschlüssel blinken.


Radio beta / gamma (bis MJ1998)[Bearbeiten]

Codierung beim Radio beta/gamma bis MJ1998
  1. Radio einschalten.
  2. Im Display erscheint "SAFE".
  3. Die Tasten TP und TA gleichzeitig so lange drücken, bis im Display "1000" erscheint. Dann die Tasten loslassen.
  4. Mit den Stationstasten 1 bis 4 den auf der Radio-Karte aufgeklebten Code eingeben; Taste 1 für die 1. Stelle des Codes, Taste 2 für die 2. Stelle usw..
  5. Die Tasten TP und TA erneut gleichzeitig so lange drücken, bis in der Frequenzanzeige "SAFE" erscheint. Dann die Tasten loslassen. Kurze Zeit später wird automatisch eine Frequenz angezeigt.
    Bei korrekter Eingabe des Codes muss die LED neben dem Radionamen (Pfeil) bei abgezogenem Zündschlüssel blinken.


Radio beta / gamma (ab MJ1999)[Bearbeiten]

Codierung beim Radio beta/gamma ab MJ1999
  1. Radio einschalten.
  2. Im Display erscheint "SAFE" und nach ca. 3 Sekunden "1000".
  3. Mit den Stationstasten 1 bis 4 den auf der Radio-Karte aufgeklebten Code eingeben; Taste 1 für die 1. Stelle des Codes, Taste 2 für die 2. Stelle usw..
  4. Entweder die Suchlauf-Wippe oder die Handabstimmungs-Wippe länger als 2 Sekunden drücken. Dann die Taste loslassen. Kurze Zeit später wird nach einer 'Lernphase' (Sendersuchlauf) automatisch die aktuelle Frequenz angezeigt.
    Bei korrekter Eingabe des Codes muss die LED neben der TIM-Taste (Pfeil) bei abgezogenem Zündschlüssel blinken.
  5. Das Radio "merkt" sich das dazugehörige Fahrzeug durch Datenaustausch mit der Wegfahrsperre. Nach einer Unterbrechung der Stromversorgung muss lediglich das Radio und die Zündung eingeschaltet werden. Im Display erscheint "LEARN" bzw. "LEARNING". Nach kurzer Zeit ist das Radio ohne weitere Eingabe wieder betriebsbereit. Wird das Radio in ein anderes Fahrzeug eingebaut, muss bei der Inbetriebnahme zuerst wieder der richtige Code eingegeben werden.

Codierung[Bearbeiten]

Bei den beta und gamma Radios ab 08/1998 (Modelljahr 1999) lassen sich Fahrzeugtypen und Ausstattungsvarianten eincodieren.

Die Codierung erfolgt in der Funktion 07 "Steuergerät codieren" über die Eingabe einer 5-stelligen Zahl, deren Ziffern festgelegte Bedeutungen haben:

Radio gamma[Bearbeiten]

Die ersten beiden Stellen stehen für die Soundabstimmung bei verschiedenen Fahrzeugen:

  • 00 - Grundkurve
  • 01 - Golf (1J)
  • 02 - Bora (1J)
  • 03 - Golf/Bora Variant (1J)
  • 04 - Passat Limousine (3B/3BG)
  • 05 - Passat Variant (3B/3BG)
  • 06 - Lupo/Polo
  • 07 - Golf-Cabriolet (1E)
  • 08 - Sharan (7M) / New Beetle (1C)
  • 09 - Transporter/Caravelle


Die dritte Ziffer besagt die Anzahl der angeschlossenen Lautsprecher:

  • 0 - keine passiven Lautsprecher (DSP)
  • 2 - 2 passive Lautsprecher (vorn)
  • 3 - 2 passive Lautsprecher (hinten)
  • 4 - 4 passive Lautsprecher (vorne und hinten)


An vierter Stelle kann die Korrektur vom Soundsystem aktiviert bzw. deaktiviert werden:

  • 0 - Keine Korrektur (ohne DSP)
  • 1 - mit Bose-Soundsystem
  • 2 - Sound-System (DSP)


Als letztes können die Mehrausstattungen eingestellt werden:

  • +0 - Radio mit passiver Antenne (Stabantenne)
  • +1 - Aktive/Ferngespeiste Antenne
  • +2 - CD-Player/Wechsler
  • +4 - Zweitdisplay im Schalttafeleinsatz

Die 5-stellige Zahl ergibt sich nun aus der Aneinanderreihung der o.a. Ziffern, wobei im Fall der Mehrausstattungen zunächst die Werte für die jeweils zu aktivierenden Ausstattungen zusammengezählt werden müssen. Beispiel:

  • 09 - Transporter/Caravelle
  • 4 - 4 passive Lautsprecher (vorne und hinten)
  • 0 - Keine Korrektur (ohne DSP)
  • 3 - 1 - Aktive/Ferngespeiste Antenne + 2 - CD-Player/Wechsler

Die Codierzahl lautet demnach 09403.


Radio beta[Bearbeiten]

Bei dem Radio beta lassen sich lediglich die Mehrausstattungen wie beim Gamma einstellen, die ersten 4 Ziffern der Codierung lauten daher immer "0"

Probleme[Bearbeiten]

Bei den o. g. Radios ist rückseitig eine Flachstecksicherung eingebaut, z. B. beim Beta nach 1999 eine 7,5 A-Sicherung, siehe auch die Abbildungen Anschlussbelegungen. Wenn das Radio sich nicht einschalten lässt, obwohl die entsprechende Sicherung im Sicherungskasten nicht durchgebrannt ist, dann sollte man die Sicherung auf der Rückseite des Radios überprüfen.