Ventil N214 (Kühlmittelkreislauf)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
N214

Funktion[Bearbeiten]

Das 3-/2-Wege-Ventil N214 dient der Absperrung des Kühlmittelkreislaufes durch den Motor. Bei T4 mit Wasserstandheizung wird über das Ventil der Kühlmittelkreislauf zusammen mit dem Ventil N273 (Kühlerabsperrung) so abgesperrt, dass ausschließlich das Kühlmittel für die Wärmetauscher und nicht auch das für den Motor durch das Heizgerät erhitzt wird.

Es handelt sich um ein per Unterdruck betätigtes 3-/2-Wege-Ventil, das entweder den Weg vom Motor zur Nachlaufpumpe (belüftet) oder den vom Wärmetauscher-Rücklauf zur Pumpe (Standheizungsbetrieb, mit Unterdruck beaufschlagt) frei gibt. Der Unterdruck wird über ein elektrisch angesteuertes Magnetumschaltventil 'geschaltet'. Wenn also in T4-Wiki vom Ventil N214 die Rede ist, ist damit die Kombination aus Magnetumschalt- und Unterdruckventil gemeint.

Funktionsprinzip

Das Ventil ist nur bei T4 mit Wasserstandheizung verbaut.


Einbauort[Bearbeiten]

Das Unterdruckventil ist (zumindest bei den TDI-Motoren) recht weit unten im rechten Teil des Motorraums neben dem Heizgerät der Wasserstandheizung verbaut. Es ist mit dem Magnetumschaltventil, das oberhalb des Heizgerätes befestigt ist, über einen dünnen Unterdruckschlauch verbunden.

Einbauort Unterdruckventil (TDI)
Einbauort Magnetumschaltventil (TDI)


Ausbau[Bearbeiten]

Der Ausbau ist sehr wahrscheinlich von oben möglich. Einfacher scheint es aber von unten zu sein, wozu die Motorwanne abgebaut werden muss. Nach Abklemmen der Kühlmittelschläuche an allen Anschlüssen sowie Lösen der Schlauchschellen und des Unterdruckschlauches kann es entnommen werden.
Das Magnetumschaltventil ist in der Nähe des Heizgerätes mit einer Schraube festgeschraubt. Es kann nach Lösen der Schraube, des Steckers und der Unterdruckschläuche entnommen werden.


Teilenummern[Bearbeiten]

Teilenummer Bezeichnung Preis (2009)
7D0 121 805 Unterdruckventil ca. 40,30 Euro
028 906 283 Magnetumschaltventil ca. 46,20 Euro


Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Das Magnetumschaltventil liegt an Dauerplus (Kl.30) sowie am Relais J493 (Zusatzwasserheizung), von dem es betätigt wird.

Schaltbild J493 (Achtung: Leitung nach V2 ist ev. gr/ge statt gr/ws, außerdem ist in der Darstellung N273 und N214 vertauscht, wie RobertP an seiner B4WS nachvollzogen hat)

Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Das Ventil ist nicht diagnosefähig.


Prüfung[Bearbeiten]

Das Magnetumschaltventil kann durch Anlegen einer 12 Volt-Spannung überprüft werden, das Unterdruckventil bei ausreichendem Unterdruck über ein Ansteuern des Magnetumschaltventils.


Störungen[Bearbeiten]

Typische Störungen sind nicht bekannt.


Typische Auswirkungen einer Störung:


Typische Ursachen einer Störung:

  • Defekt des Ventils (elektrisch, Leck bezüglich Unterdruck oder Kühlmittel)