Relais J485 (Standheizung)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Das Relais J485 mit der Steuerungsnummer 106 dient bei T4 mit Wasserstandheizung B/D4WS und ohne Climatronic der Ansteuerung des Frischluftgebläses V2 (vorne) im Standheizungsbetrieb.
Bei T4 mit Climatronic erfolgt die Gebläseansteuerung über ein Einschaltsignal direkt am Steuergerät der Climatronic.

Es ist nur bei T4 mit Wasserstandheizung und ohne Climatronic verbaut.


Einbauort[Bearbeiten]

Das Relais J485 ist in einem Träger hinter der Bedieneinheit für die Heizung (Schalttafelmitte) verbaut. Es ist das Relais rechts vom markierten Relais J14.

Einbauort J485


Ausbau[Bearbeiten]

Für den Ausbau muss die Bedienheit ausgebaut und dann das Relais gezogen werden.


Teilenummern[Bearbeiten]

Teilenummer Bezeichnung Preis (2007)
357 959 141 A Relais für T4 mit Zusatzheizung ca. 21,80 Euro
161 937 501 B Relaisträger ca. 3,60 Euro


Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Schaltbild J485

Das Relais J485 wird im Standheizungsbetrieb direkt vom Steuergerät der Wasserstandheizung über eine positive Spannung am Kontakt 3 (rechte Spule) angesteuert. Der Arbeitskontakt schaltet daraufhin Dauerplus (Kl.30) der Zweitbatterie (Kontakt 6) auf den Ausgang des Schalters E9 für das Frischluftgebläse (Kontakt 8), um das Frischluftgebläse in Stufe 2 einzuschalten.

Bei T4 mit Klimaanlage liegt nun Spannung am Schalter E35 (Klimaanlage) an. Ist dieser Schalter eingeschaltet, geht die Bordelektrik davon aus, dass die Klimaanlage (elektrisch) eingeschaltet ist. Folge ist, dass die Lüfter für den Kühler in Stufe 1 laufen und so die Starterbatterie leer saugen. Es ist also während des Standheizungsbetriebes darauf zu achten, dass die Klimaanlage ausgeschaltet ist.

Der im Schaltbild linke Teil des Relais dient der Spannungsversorgung des Frischluftgebläses während des normalen Betriebes. Sobald Spannung von Kl.X (Entlastungsrelais) am Kontakt 9 anliegt, schaltet der Arbeitskontakt und verbindet den Eingang des Schalters E9 für das Frischluftgebläse (Kontakt 2) mit Dauerplus (Kl.30) der Zweitbatterie (Kontakt 6).

Die ausstattungsabhängige Integration des Relais J485 in die Elektrik der Wasserstandheizung ist im Artikel Wasserstandheizung beschrieben.

Kabelfarben:

Kontakt Farbe Schaltung
1 n/a nicht belegt
2 sw/ge Eingang Schalter E9 (Frischluftgebläse)
3 ge/ws Ansteuerung WSH-Steuergerät
4 ro Dauerplus Zweitbatterie Kl.30
5 br Masse Kl.31
6 ro Dauerplus Zweitbatterie Kl.30
7 n/a nicht belegt
8 ge/sw Ausgang Schalter E9 (Frischluftgebläse) Stufe 2
9 sw/ge Kl.X Entlastungsrelais


Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Das Relais ist über das Steuergerät der Wasserstandheizung diagnosefähig. Die Fehlermeldung ist allerdings irreführend, weil sie sich auf das an das Relais angeschlossene Frischluftgebläse bezieht.

Fehlernummer
Beschreibung
01416 Signal für Ansteuerung Frischluftgebläse - Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse
(überwacht wird aber nur das Relais J485 bzw. die Ansteuerleitung zur Climatronic)


Prüfung[Bearbeiten]

Eine detaillierte Prüfung erfolgt nach Ausbau über eine Beschaltung der diversen Relaisspulen und eine Durchgangsmessung an den Arbeitskontakten.


Störungen[Bearbeiten]

Typische Störungen des Relais sind nicht bekannt. Aufgrund der hohen Ströme, die über das Relais fließen, kommt es ab und an zu verbrannten Arbeitskontakten.


Typische Auswirkungen einer Störung:


Typische Ursachen einer Störung:

  • Defekt des Relais oder der Verkabelung