Sonnenblende

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion

Die Sonnenblende dient, nachdem sie herunter und ggf. zur Seite geklappt wurde, dem Schutz des Fahrers/Beifahrers vor Blendung durch starkes Gegenlicht über dem Horizont oder blendendes Licht von der Seite. Sie bedeckt ca. 1/5 der Windschutzscheibenhöhe.

Übersicht außen
Nach unten geklappt
Zur Seite geklappt

Die Sonnenblende war mit und ohne Spiegel sowie mit beleuchtetem Spiegel mit Abdeckung (Makeup-Spiegel) erhältlich. Bei Letztere wird durch Verschieben der Abdeckung oder ggf. Aufklappen ein integrierter Schalter betätigt, der die Beleuchtung einschaltet. Als Leuchtmittel kommt eine Soffitte C5W mit 12V/3W zum Einsatz.

Beleuchtung aus
Beleuchtung ein


Die einfache Sonnenblende ohne Spiegel gehörte zur Grundausstattung des T4. Bessere Versionen waren als Zubehör oder serienmäßig bei vielen Sondermodellen verbaut.

Einbauort

Die Sonnenblende ist nahe der A-Säule an der Karosserie dreh- und schwenkbar befestigt und wird Richtung Scheibenmitte durch verschraubte Halter fixiert.

Ausbau

Zum Ausbau müssen die Kreuzschlitzschrauben ausgedreht und dann die Sonnenblende abgenommen werden. Bei der Blende mit beleuchtetem Spiegel muss zusätzlich die Steckverbindung getrennt werden; beim Wiedereinbau auf den korrekten Sitz der Schaumstoffummantelung achten.

Befestigungspunkte
Halter mitte
Halter A-Säule


Teilenummer

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Sonnenblenden sind an dieser Stelle keine Teilenummern aufgeführt. Es sind zudem nicht mehr alle Versionen und Farben verfügbar. Die Preise liegen bei VW zwischen 50 und 130 Euro pro Stück.

Ob es Unterschiede zwischen den Blenden vor und ab 1996 (Große Produktaufwertung) ist nicht bekannt.

Schaltbild und Anschluss

Die Sonnenblende mit beleuchtetem Spiegel ist über die Steckverbindung T1b an den Kabelbaum der Innenbeleuchtung angeschlossen; Masse liegt am runden Masseverteiler neben der Zentralelektrik.

Schaltbild ab 1996

Der Kabelbaum verläuft von der rechten Blende (W14) oberhalb der Windschutzscheibe zur linken und von dort entlang der A-Säule hinunter zur Zentralelektrik.

Betrieb und Störungen

Typische Probleme sind nicht bekannt.