Bedienungs- und Anzeigeeinheit E153 (Campingausstattung)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel behandelt die Zentralelektronik der T4-Campingmodelle California. Informationen zur in allen T4 verbauten Zentralelektrik finden sich im Artikel Zentralelektrik.

Funktion

Die Zentralelektronik (Bedienungs- und Anzeigeeinheit E153 (Campingausstattung)) ist das zentrale Anzeige-/Bedienfeld für die im T4-Campingmodell California verbaute Bordelektrik. Hersteller/Auftraggeber der Zentralelektronik war die Firma Westfalia, die zu T4-Zeiten die California-Modelle für VW gebaut hat.

Es wurden - abgesehen von der Displaybeleuchtung - drei unterschiedliche Bedienungs- und Anzeigeeinheiten verbaut:

Unterschiedliche Ausführungen

Ab ca. MJ2001 wurde die Hintergrundbeleuchtung des Displays von Grün auf Blau umgestellt, ab ca. MJ2003 waren zusätzlich die Tasten rot beleuchtet.


Die Einheit E153 zeigt je nach Ausführung an:


Sie schaltet je nach Ausführung:


Einbauort

Die Bedienungs- und Anzeigeeinheit E153 ist oberhalb des Rückblickspiegels zwischen Fahrer- und Beifahrersitz in die Dachverkleidung eingelassen.

Einbauort
Einbauort


Ausbau

Zum Ausbau muss die Einheit E153 mit 2 Dornen (2,5 qmm Durchmesser) entriegelt werden, die ca. 20 mm tief in die markierten Löcher gedrückt werden. Danach kann sie heraus gezogen und die Steckverbindung getrennt werden. Bilder 2 und 3 von Thomas Ehret.

Entriegelungslöcher
Werkzeug in Entriegelungslöchern
Steckverbindung trennen

Die nachfolgenden Bilder von Thomas zeigen das weitere Zerlegen der Einheit; das Plastikgehäuse ist nur geclipst:

Zerlegen der Einheit
Zerlegen der Einheit
Zerlegen der Einheit


Teilenummern

Es sind über VW nur noch die folgenden Zentralelektroniken erhältlich:

Teilenummer Bezeichnung Preis (2010)
701 070 532 F Bedienungs- und Anzeigeeinheit mit Standheizungsfunktion, 8 Tasten, grün ca. 405 Euro
701 070 532 G Bedienungs- und Anzeigeeinheit mit Standheizungsfunktion, 8 Tasten, blau ca. 345 Euro
701 070 532 H Bedienungs- und Anzeigeeinheit ohne Standheizungsfunktion, 6 Tasten, blau ca. 320 Euro
4A1 972 977 Flachkontaktgehäuse 26-polig ca. 19 Euro
000 979 018 E Einzelleitung ca. 3,10 Euro


Elektrik und Anschluss

E153 ist mit einer 26-fach-Steckverbindung T26 wie folgt mit der Bordelektrik verbunden:

Pin Anschluss Kabelfarbe
1 Geber G33 (Wasserstand Frischwasser) ws
2 - -
3 Geber G18 (Temperaturfühler für Kühltruhe) gr/ge
4 Geber G17 (Außentemperatur) gr/gn
5 Kühltruhe D or
6 Kühltruhe T rs
7 Geber G17 (Außentemperatur) gr/gn
8 Masse (Kl.31) br
9 Geber G18 (Temperaturfühler für Kühltruhe) gr/ge
10 Dauerplus (Kl.30) über Sicherung S1 ro/gn
11 - -
12 Shunt N162 masseseitig gr/br
13 Shunt N162 gr/sw
14 Geber G126 (Wasserstand Abwasser) gr
15 - -
16 Ladegerät A10 gn
17 Lichtmaschine D+ bl
18 Instrumentenbeleuchtung (Kl.58b) gr/bl
19 Geber G86 (Innenraumtemperatur) gr/bl
20 Geber G86 (Innenraumtemperatur) gr/bl
21 Standheizung ein ge
22 Standheizung Diagnose bl/ws
23 Standheizung Temperatur gr/ro
24 Standheizung Temperatur gr
25 Masse Zweitbatterie sw
26 Dauerplus (Kl.30) über Sicherung S1 ro


Einstellung

Die Einheit E153 muss vor Inbetriebnahme an die Ausstattung des California angepasst werden. Hierzu dient ein 4-fach-DIP-Schalter auf der Rückseite:

DIP-Schalter
Nr. Schalter aus Schalter ein
1 1 Zusatzbatterie 2 Zusatzbatterien
2 Batterie Typ Sonnenschein Batterie Typ Deta
3 Kühlbox/Kühltruhe Kühlschrank
4 Anzeige in Grad Celsius Anzeige in Grad Fahrenheit


Diagnose und Störungen

Die Einheit E153 ist nicht diagnosefähig. Sie besitzt aber ein Programm zur Eigendiagnose des Bordnetzes im Wohnraum.

Starten des Selbsttest-Programmes

Elektrik California Zentralelektronik Tasten nummeriert.jpg
  • Die Standheizung muss ausgeschaltet sein und darf nicht nachlaufen.
  • Die Tasten 1, 3, 5 und 8 gleichzeitig etwa 7 s lang drücken.
  • Sobald alle Anzeigeelemente aufleuchten, ist der Selbstest aktiv.
  • Weiterschalten der einzelnen Prüfschritte mit Taste 8. Wird sie länger als 60 s lang nicht betätigt, beendet E153 den Selbsttest und kehrt in den normalen Modus zurück.

Prüfschritte

  • Dip-Schalter 1 oder 2 Batterien
Anzeige: Batterieymbol und
"1A" 1 Batterie
"1b" 2 Batterien
Beispiel
  • Dip-Schalter Batterie-Typ
Anzeige "1A" Typ 1, Sonnenschein
Anzeige "2A" Typ 2, DETA
Beispiel
  • Dip-Schalter Kühlbox oder Kühlschrank
Anzeige: Kühlboxsymbol und
"CB" Kühlbox
"CS" Kühlschrank
Im T4 California gab es nur Kühlboxen.
Beispiel
  • Dip-Schalter Grad Celsius oder Fahrenheit
Anzeige "°C"
Anzeige "°F"
Beispiel
Anzeige: Frischwassersymbol und
"IO" Geber in Ordnung
"F" Geber defekt
Beispiel
Anzeige: Abwassersymbol und
"IO" Geber in Ordnung
"F" Geber defekt
Beispiel
Anzeige: Kühlboxsymbol und
"-- °C/F"
Beispiel
  • Heizungstemperatur
Anzeige: Heizungssymbol und
"-- °C/F"
Beispiel
  • Aktueller Batteriestrom
Anzeige: Batteriesymbol und
"-- A"
Beispiel
  • Kühlbox
Das Kühlboxsymbol erscheint.
Der gemessene Strom wird angezeigt.
Nach ca. 5 s startet der Kompressor.
Liegt die Stromaufnahme bei 4,5 - 5 A, ist die Kühlbox in Ordnung.
Beispiel
Das Heizungssymbol erscheint.
Der gemessene Strom wird angezeigt.
Nach ca. 5 s startet das Gebläse und nach ca. 30 s die Heizung.
Beträgt die Stromaufnahme dann 16 - 20 A, ist die Heizung in Ordnung.
  • Tastatur
E153 gibt jetzt nacheinander alle Tastensymbole vor. Wird die entsprechende Taste gedrückt, erscheint die
Anzeige "IO".
Beispiel Taste "Batteriespannung" in Ordnung
Beispiel Taste "Kühlbox" in Ordnung
  • Selbsttest beenden
Noch einmal Taste 8 drücken.
E153 kehrt in den normalen Modus zurück.

Störungen

  • Lampe(n) defekt

Die beiden Lampen zur Displaybeleuchtung sind direkt auf die hintere Platine gelötet. Sie können nach dem Öffnen des Gehäuses gegen Lampen 12 V / ca. 0,5 - 1 W ersetzt werden. Die Leistung ist der Erfahrung nach bis gut 1 W unkritisch.


  • Fehlerhafte Spannungsanzeige

Gelegentlich wird von einer fehlerhaften Spannungsanzeige berichtet. E153 zeigt zeitweise eine zu niedrige Spannung der Wohnraumbatterien an. Dies kann so weit gehen, dass das Batteriesymbol auf dem Display blinkt (gemessene Batteriespanung < 10,5 V). Als Folge lassen sich weder Kühlbox noch Standheizung starten, weil E153 eine zu niedrige Versorgungsspannung erkennt. Gibt man einen leichten Schlag auf die Seite der Bedieneinheit, steigt die angezeigte Spannung wieder auf den korrekten Wert an. Je häufiger diese Schlag-Drauf-Methode angewendet wird, desto kürzer die Phase des korrekten Betriebs.

Bislang sind zwei Fälle dokumentiert, die genau diese Symptome zeigten. In einem Fall brachte das Nachlöten des Pins T26/26 Erfolg. In diesem Fall konnte der Fehler vor der Instandsetzung außerdem durch Wackeln an T26 provoziert werden.

Außerdem berichtet Thomas Ehret in der T4Forum-Doku von einem abgebrannten Wiederstand, den er ersetzt hat (siehe Weblinks). Diese Lösung ist aber offenbar modelljahrabhängig, weil der fehlerhafte Wiederstand nicht in allen E 153 verbaut ist.

Umbau auf blau-rote Beleuchtung

Anleitung und Bilder wurden dankenswerterweise von RalphCC zur Verfügung gestellt.


Werkzeug:

  • diverse kleine Schraubenzieher (Schlitz)
  • SMD-geeigneter Lötkolben und ggf. Lötpumpe
  • Platinenhalter; z.B. Schraubstock


Material:

  • 10x Mini-TOPLED blau, ca. 1,5x2,0 mm; z.B. von Osram (LB M676, ehem. Conrad Art.-Nr. 153507)
  • 16x TOPLED RG (= reverse gullwing, leuchten nach unten!) Superred (4-20 mcd), ca. 3,0x3,5 mm; z.B. von Siemens (LS T770, ehem. Conrad Art.-Nr. 153471)


Zitat:

Original-Zustand: Grün beleuchtetes Display, 7 Tasten
Wunsch-Zustand: Blau beleuchtetes Display, 8 Tasten (mit Zeitschaltuhr)

Umbau ist allerdings nicht ganz richtig, da die 96er Bedieneinheit keine beleuchtete Tasten hat und Umrüsten auch unmöglich ist (Die grüne Beleuchtung kommt dadurch zustande, das zwei Glühbirnchen durch die grüne Platine leuchten, auf welche das Display gelötet ist. Diese Variante gabs auch ab '98 mit blauer Platine/beleuchtetem Display (ohne hinterleuchteten Tasten).

Also war ich auf der Suche nach einer Bedieneinheit mit beleuchteten Tasten. Praktischerweise gibt´s die nur mit Zeitsteuerung für die Heizung, dann kann ich die alte Zeitschaltuhr für die Zuheizer-Aufrüstung verwenden. Hab dann auch eine günstige Neue gefunden, allerdings mit grün beleuchteten Tasten und grün beleuchtetem Display - wohl von einem MarcoPolo oder sonst einem aktuellen Westfalia-Modell - die sind alle grün beleuchtet, aber baugleich zu den Blau/Roten von den letzten Californias. Eine neue Blau/Rote aus dem Ersatzteilkatalog war mir definitiv zu teuer -> ca. 290€ (ausserdem gibt´s dann nichts zu basteln) - also Umbauen.

Man braucht zum Öffnen mehrere Schießbudenschraubenzieher oder halt eben andere kleine Schlitz-Schraubendreher mit kleinen Klingen.

Das schwarze Frontpanel ist mit etlichen Rastnasen auf das weiße Gehäuse geclipst. Man fängt z.B. auf der langen Seite an, die Rastnase durch beiseite drücken auszuhaken. Dann Schraubendreher stecken lassen und die nächste Rastnase über die Kante heben. Usw. bis irgendwann nach 2/3 aller Hinterrastungen das Frontpanel abgenommen werden kann.

Bedieneinheit aufgeklappt
die 10 noch grünen Mini TOPLEDs für die Display-Beleuchtung
die 16 noch grünen TOPLEDs reverse gullwing für die Tastenbeleuchtung, je zwei für eine Taste

Hat ne Ewigkeit gedauert bis ich rausfand, welche Sondertypen an LEDs darin verbaut waren (nix normales, logisch!) - letztendlich habe ich über zig Umwege die Original-Typen auch bei Conrad gefunden (gibt´s nur online, nix Katalog):

10x Mini-TOPLED Blau Art.-Nr.: 153507 (ultraputzig: 1,5 x 2mm) 16x TOPLED reverse gullwing Superred (4-20 mcd) Art.Nr.: 153471 (leuchten nach unten!)

LEDs

Die SMD Widerstände hab ich nicht geändert, die passen!

Platine in Arbeit

Oh Mann, war das fuddelig! Mit einer 12V/7,5Watt Lötnadel gings zwar Bauteilschonend, aber das Ausrichten war nervenaufreibend - mit Lötpaste wäre es wohl einfacher gegangen.

Dir "großen" TOPLEDs waren direkt einfach zu löten - hier ist schon eine Neue gesetzt
Testlauf

Testlauf wurde dann aber auf Anhieb erfolgreich durchgeführt - Klick, drin, gut is!


Weblinks