Unterdruckanlage

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

IN ARBEIT


Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Die Unterdruckanlage wird im T4 in erster Linie zur Versorgung des Bremskraftverstärkers benötigt. Motor- und ausstattungsabhängig werden darüber hinaus Ventile für die Abgasanlage (Abgasrückführungsanlage, Saugrohrklappe, unterschiedliche Luftverteilerklappen für die Heizung und Klimaanlage, diverse Ventile für den Kühlmittelkreislauf (für die Wasserstandheizung bzw. Klimaanlage) sowie der Turbolader (nur VTG) per Unterdruck angesteuert.

Der Unterdruck wird bei allen Dieselmotoren von der mechanischen Vakuumpumpe 'erzeugt'. Bei den Benzin-Motoren wird der Unterdruck im Saugrohr zur Versorgung der Unterdruckanlage genutzt.

Die ab Werk verbaute Geschwindigkeitsregelanlage bei T4 ohne E-Gas wird zwar auch per Unterdruck gesteuert. Es handelt sich aber um ein eigenständiges Unterdrucksystem mit eigener Unterdruckpumpe.


Unterdruckanlage Dieselmotoren[Bearbeiten]

Die Grundzeichnung für das Unterdrucksystem wurde dankenswerterweise von Pychti zur Verfügung gestellt.

TDI-Motoren mit VTG-Turbolader[Bearbeiten]

Unterdruckanlage bei T4 mit VTG-Turbolader

Die nachfolgende Skizze zeigt die Maximalausführung der Unterdruckanlage. Immer vorhanden sind:

Das Bild von Pychti zeigt die dieversen Komponenten aus dem Bereich Ladeluftanlage:

Detailaufnahme Unterdrucksystem


Ausstattungsabhängig sind weitere Ventile verbaut:


TDI-Motoren mit Wastegate-Turbolader[Bearbeiten]

Die nachfolgende Skizze zeigt die Maximalausführung der Unterdruckanlage. Die Unterschiede zur Unterdruckanlage der T4 mit VTG-Turbolader sind der Wegfall der Ladedruckregelung (erfolgt mit Ladedruck) sowie des 2. Rückschlagventils. Der Unterdruckspeicher ist in der Regel nur bei T4 mit Wasserstandheizung und Vierradantrieb (Syncro) verbaut.

Unterdruckanlage bei T4 mit Wastegate-Turbolader

Immer vorhanden sind:


Ausstattungsabhängig sind weitere Ventile verbaut:


4-Zylindermotor ABL[Bearbeiten]

Die nachfolgende Skizze zeigt die Maximalausführung der Unterdruckanlage. Der Unterschied zur Unterdruckanlage der T4 mit Wastegate-Turbolader ist der Wegfall der Saugrohrklappe. Das AGR-Ventil besitzt eine andere Bezeichnung (N161), da die Art der Ansteuerung anders ist. Der Unterdruckspeicher ist in der Regel nur bei T4 mit Wasserstandheizung und Vierradantrieb (Syncro) verbaut.

Unterdruckanlage bei T4 mit 4-Zylindermotor ABL

Immer vorhanden sind:


Ausstattungsabhängig sind weitere Ventile verbaut:


Sonstige Dieselmotoren[Bearbeiten]

Die nachfolgende Skizze zeigt die Maximalausführung der Unterdruckanlage. Der Unterschied zur Unterdruckanlage der T4 mit dem 4-Zylindermotor ABL ist der Wegfall der Abgasrückführungsanlage.
Unterdruckanlage bei T4 mit Dieselmotor AAB, AJA, 1X

Immer vorhanden sind:

Benzinmotoren[Bearbeiten]

Die Unterdruckanlage ist bei Fahrzeugen mit Benzinmotor weitgehend so aufgebaut, wie die bei Dieselfahrzeugen. Weil der beim Benzinmotor aus dem Saugrohr gewonnene Unterdruck abhängig von Motordrehzahl und Drosselklappenstellung ist, muss dafür gesorgt werden, dass auch bei weit geöffneter Drosselklappe (Vollgas) noch genügend Unterdruck zur Versorgung der Stellantriebe vorhanden ist. Deswegen befindet sich immer ein Rückschlagventil, und je nach Umfang der Ausstattung auch ein Unterdruckspeicher im Untersrucksystem, worauf bei bei ähnlich ausgestatteten Dieselfahrzeugen häufig verzichtet werden kann.


Ausstattungsabhängig sind weitere Ventile verbaut:

Unterdruckanlage Vierradantrieb[Bearbeiten]

Bei T4 mit Vierradantrieb (Syncro) wird zusätzlich Unterdruck zur Ansteuerung des hinteren Achsantriebes (Differentialsperre und Freilaufsperre) benötigt.