Kombiinstrument (Umbau)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel beschreibt die Probleme, die bei einem Umbau eines Kombiinstrumentes (KI) auf ein jüngeres KI auftreten können. Grund für die Probleme sind baujahr-/ausstattungsabhängige Unterschiede der Tachos, die sich aus Änderungen der T4-Elektrik während der Bauzeit ergaben. Insbesondere die Einführung des CAN-Busses zum MJ2000 verkompliziert und verteuert dabei den Tachoumbau. Wenn immer möglich, sollte man daher darauf verzichten, einen CAN-Bus-Tacho in einen T4 ohne CAN-Bus zu verbauen.


Identifizierung

Ein großes Problem bei einem Umbau ist, heraus zu finden, welche Eigenschaften (Benziner/Diesel, MFA ja/nein, CAN-Bus ja/nein...) ein ins Auge gefasstes Kombiinstrument besitzt, für das nur ein Bild und eine Teilenummer existieren. Die nachfolgenden Informationen sollen dies bei den KI ab MJ1999 erleichtern.


Die wichtigsten Informationen über ein KI 'verstecken sich in den ersten 3 Blöcken der Teilenummer XXX XXX XXX

  • Der 1. Block enthält die Fahrzeug-Identifikation, wobei 7D für den T4 steht:
    • 7DX XXX XXX -> T4


  • Der 2. Block enthält Informationen über die Farbe der Beleuchtung, wobei die 1. Ziffer des Blocks immer 9 ist (= elektrische Ausrüstung, siehe Artikel Teilenummer):
    • XXX 919 XXX -> grüne Beleuchtung
    • XXX 920 XXX -> blaue Beleuchtung


  • Der 3. Block enthält Informationen über die Einheit der Anzeige (1. Ziffer, km/h oder mph), die Version/Ausstattung (2. Ziffer) sowie das Vorhandensein eines CAN-Busses:
    • XXX XXX 8XX -> Anzeige in km/h
    • XXX XXX 9XX -> Anzeige in mph (miles per hour)
    • XXX XXX X0X -> Ausstattung Lowline mit Drehzahlmesser und Digitaluhr
    • XXX XXX X2X -> Ausstattung Midline mit Drehzahlmesser und MFA
    • XXX XXX X4X -> Ausstattung Highline mit Drehzahlmesser, MFA und Anzeige für Navigation (FIS)
    • XXX XXX X5X -> Ausstattung ?Sublowline? mit analoger Kombianzeige für Kühlwassertemperatur/Tankinhalt (links), Tacho (mittig) und Analoguhr mit digitalem Kilometerzähler (rechts) >MJ1998<
    • XXX XXX XX0 -> ohne CAN-Bus
    • XXX XXX XXX -> mit CAN-Bus (beliebige Ziffer ungleich 0)

Leider gibt es zur CAN-Bus-Identifizierung zumindest eine (bekannte) Ausnahme: das KI 7D0 920 801 H hat trotz der 1 am Ende des 3. Blocks keinen CAN-Bus.


Der 4. Block der Teilenummer besitzt leider kein wirklich eindeutiges Prinzip, sodass sich z.B. nicht sagen lässt, dass ein KI XXX XXX XXX A immer eines für einen T4 mit Automatikgetriebe ist. Sicher ist nur, dass ein "X" im 4. Block für ein Austauschteil und ein "01C" für die Farbe satinschwarz stehen.

Anhand dieser (und einiger anderer) Informationen lassen sich die diversen Kombiinstrumente wie folgt zuordnen (keine Fahrtschreiber!):

Teilenummer Anzeige Baujahre Motor Automatik ESP CAN-Bus MFA FIS
7D0 920 800 220 km/h 08/98 - 04/99 Benziner nein nein nein nein nein
7D0 920 800 A 220 km/h 08/98 - 04/99 Benziner ja nein nein nein nein
7D0 920 800 B 220 km/h 08/98 - 04/99 ABL, AAB/AJA, AJT, ACV nein nein nein nein nein
7D0 920 800 C 220 km/h 08/98 - 04/99 ABL, AAB/AJA, AJT, ACV, AHY ja nein nein nein nein
7D0 920 800 F 220 km/h 08/98 - 04/99 AHY nein nein nein nein nein
7D0 920 801
ersetzt durch 7D0 920 802
220 km/h 05/99 - 04/01 Benziner nein nein/ja ja nein nein
7D0 920 801 A 220 km/h 05/99 - 04/00 Benziner ja nein/ja ja nein nein
7D0 920 801 B 220 km/h 05/99 - 04/00 ACV, AJT nein nein/ja ja nein nein
7D0 920 801 C 220 km/h 05/99 - 04/00 AUF ja nein/ja ja nein nein
7D0 920 801 D 220 km/h 05/00 - 04/01 AHY, AXG nein ja ja nein nein
Teilenummer Anzeige Baujahre Motor Automatik ESP CAN-Bus MFA FIS
7D0 920 801 F 220 km/h 05/99 - 04/00 AUF ja nein ja nein nein
7D0 920 801 H 220 km/h 05/99 - 04/00 AAB, AJA nein nein nein nein nein
7D0 920 801 J 220 km/h 05/99 - 04/00 AJA ja nein ja nein nein
7D0 920 802 220 km/h 05/01 - 06/03 Benziner (4 und 5 Zylinder) nein nein/ja ja nein nein
7D0 920 802 A 220 km/h 05/99 - 06/03 Benziner (5 Zylinder) ja nein/ja ja nein nein
7D0 920 802 C 220 km/h 05/99 - 06/03 AAB, AJA, ACV, AUF nein
ja bei ACV, AUF
nein/ja ja nein nein
7D0 920 802 D
ersetzt durch 7D0 920 802 G
220 km/h 05/99 - 04/00 AHY nein nein ja nein nein
7D0 920 802 E 220 km/h 05/99 - 06/03 AJT, ACV, AYC, AYY nein nein/ja ja nein nein
7D0 920 802 F 220 km/h 05/99 - 06/03 AUF, AYC ja nein/ja ja nein nein
7D0 920 802 G 220 km/h 05/01 - 06/03 AXG nein nein/ja ja nein nein
Teilenummer Anzeige Baujahre Motor Automatik ESP CAN-Bus MFA FIS
7D0 920 802 N 220 km/h 12/99 - 06/03 Benziner nein nein ja nein nein
7D0 920 802 P
ersetzt durch 7D0 920 801 A
220 km/h 12/99 - 06/03 Benziner ja nein ja nein nein
7D0 920 802 Q 220 km/h 12/99 - 06/03 AJT, ACV, AYC, AYY nein nein ja nein nein
7D0 920 802 R 220 km/h 12/99 - 06/03 AUF, AYC ja nein ja nein nein
7D0 920 802 S 220 km/h 05/01 - 06/03 AXG nein nein ja nein nein
7D0 920 803 B 220 km/h 05/00 - 04/01 AJT, AJT, ACV, AYC nein nein ja nein nein
7D0 920 805
ersetzt durch 7D0 920 805 M
260 km/h 05/00 - 04/01 AES, AMV ja ja ja nein nein
7D0 920 805 M 260 km/h 05/01 - 06/03 AES, AMV ja nein/ja ja nein nein
7D0 920 805 R 220 km/h 05/01 - 06/03 AJT, ACV, AYC, AYY nein nein/ja ja nein nein
7D0 920 805 S 220 km/h 05/01 - 06/03 AUF, AYC ja nein/ja ja nein nein
Teilenummer Anzeige Baujahre Motor Automatik ESP CAN-Bus MFA FIS
7D0 920 820 220 km/h 09/98 - 04/99 Benziner nein nein nein ja nein
7D0 920 820 A 220 km/h 09/98 - 04/99 Benziner ja nein nein ja nein
7D0 920 820 B 220 km/h 09/98 - 04/99 ACV, AJT nein nein nein ja nein
7D0 920 820 C 220 km/h 09/98 - 04/99 ACV, AJT ja nein nein ja nein
7D0 920 820 E 220 km/h 09/98 - 04/99 AHY nein nein nein ja nein
7D0 920 821 220 km/h 05/99 - 04/01 Benziner nein nein/ja ja ja nein
7D0 920 821 F
ersetzt durch 7D0 920 822 A
220 km/h 05/99 - 04/01 Benziner ja nein/ja ja ja nein
7D0 920 822 220 km/h 05/01 - 06/03 Benziner 5-Zylinder nein nein/ja ja ja nein
7D0 920 822 A 220 km/h 05/01 - 06/03 Benziner 5-Zylinder ja nein/ja ja ja nein
7D0 920 822 C 220 km/h 05/99 - 06/30 ACV, AJT, AUF, AYC, AYY nein nein/ja ja ja nein
Teilenummer Anzeige Baujahre Motor Automatik ESP CAN-Bus MFA FIS
7D0 920 822 D 220 km/h 05/99 - 06/03 AHY, AXG nein nein/ja ja ja nein
7D0 920 822 G
ersetzt durch 7D0 920 821
220 km/h 05/01 - 06/03 Benziner 5-Zylinder ja nein/ja ja ja nein
7D0 920 822 H
ersetzt durch 7D0 920 821 F
220 km/h 12/99 - 06/03 Benziner ja nein ja ja nein
7D0 920 822 J 220 km/h 05/01 - 06/03 ACV, AJT, AUF, AYC, AYY nein nein ja ja nein
7D0 920 822 K 220 km/h 12/99 - 06/03 AHY, AXG nein nein ja ja nein
7D0 920 822 L 220 km/h 05/01 - 06/03 Benziner 6-Zylinder ja nein/ja ja ja nein
7D0 920 823
ersetzt durch 7D0 920 822 G
220 km/h 12/99 - 04/01 Benziner nein nein ja ja nein
7D0 920 823 A
ersetzt durch 7D0 920 821 F
220 km/h 12/99 - 04/01 Benziner ja nein ja ja nein
7D0 920 823 B
ersetzt durch 7D0 920 822 J
220 km/h 12/99 - 04/01 ACV, AJT, AUF nein nein ja ja nein
7D0 920 823 C
ersetzt durch 7D0 920 821 D
220 km/h 12/99 - 04/01 AHY nein nein ja ja nein
Teilenummer Anzeige Baujahre Motor Automatik ESP CAN-Bus MFA FIS
7D0 920 825 260 km/h 05/00 - 04/01 AES, AMV ja ja ja ja nein
7D0 920 840 220 km/h 09/98 - 04/99 Benziner nein nein ja ja ja
7D0 920 840 A 220 km/h 09/98 - 04/99 ACV, AJT nein nein ja ja ja
7D0 920 840 B 220 km/h 09/98 - 04/99 AHY nein nein ja ja ja
7D0 920 841 220 km/h 05/99 - 04/00 Benziner nein nein ja ja ja
7D0 920 841 A 220 km/h 05/99 - 04/00 ACV, AJT, AUF nein nein ja ja ja
7D0 920 841 B 220 km/h 05/99 - 04/00 AHY nein nein ja ja ja
7D0 920 841 D 220 km/h 05/99 - 04/00 ABL, AJA nein nein ja ja ja
7D0 920 842 220 km/h 05/99 - 06/03 Benziner (4 und 5 Zylinder) nein nein/ja ja ja ja
7D0 920 842 B 220 km/h 05/99 - 04/00 ABL, AJA nein nein/ja ja ja ja
7D0 920 842 C 220 km/h 05/01 - 06/03 ACV, AJT, AUF, AYC, AYY nein nein/ja ja ja ja
Teilenummer Anzeige Baujahre Motor Automatik ESP CAN-Bus MFA FIS
7D0 920 842 D 220 km/h 05/99 - 06/03 ABL, AJA, AHY, AXG nein nein/ja ja ja ja
7D0 920 842 G 220 km/h 05/99 - 06/03 Benziner (4 und 5 Zylinder) nein nein ja ja ja
7D0 920 842 H 220 km/h 12/99 - 04/01 ACV, AJT, AUF, AYC nein nein ja ja ja
7D0 920 842 J 220 km/h 05/01 - 06/03 AXG nein nein ja ja ja
7D0 920 842 K 260 km/h 05/01 - 06/03 AES, AMV ja nein/ja ja ja ja
7D0 920 842 L 220 km/h 05/01 - 06/03 ACV, AJT, AUF, AYC nein ja ja ja ja
7D0 920 842 M 220 km/h 05/01 - 06/03 ACV, AJT, AUF, AYC, AYY nein nein ja ja ja
7D0 920 843 220 km/h 12/99 - 04/01 Benziner nein nein ja ja ja
7D0 920 843 A 220 km/h 12/99 - 04/01 ACV, AJT, AUF nein nein ja ja ja
7D0 920 843 B 220 km/h 12/99 - 04/01 AHY, AXG nein nein ja ja ja
7D0 920 845 260 km/h 05/00 - 04/01 AES, AMV ja ja ja ja ja

Mechanik

Schalttafel

Das Armaturenbrett sowie der Einsatz für das Kombiinstrument (Tacho) wurden zum Modelljahr (MJ) 1996 im Rahmen der Großen Produktaufwertung geändert. Tachos ab MJ1996 passen dennoch in die Schalttafel bis MJ1995 ohne mechanische Bearbeitung. In jedem Fall muss jedoch die Tachoblende zum jeweiligen Tacho passen.

Die nachfolgenden Bilder von Chris zeigen die beiden Tacho-Formen:

KI-Vergleich 1991/1999
KI-Vergleich 1991/1999


Steckverbindungen

Bis MJ1998 besitzen alle T4 entweder einen oder zwei 28-fach-Stecker zum Anschluss des Fahrzeugkabelbaums an das Kombiinstrument. Da sowohl die Stecker baugleich sind als auch die Anschlussbelegung identisch ist, muss man bei einem Tachoumbau mit Teilen von MJ1991 bis MJ1998 grundsätzlich keine Änderungen an den Steckverbindungen vornehmen. Der zweite 28-fach-Stecker (rot) bei den Tachos von MJ1996 bis MJ1998 muss nicht beschaltet bzw. angeschlossen werden.

Zum MJ1999 wurden andere Steckverbindungen (32-fach und 20-fach) eingeführt. Bei Nutzung eines Tachos ab MJ1999 in einem T4 älteren Modelljahres muss daher der komplette Kabelbaum zum Tacho auf die neuen Steckverbindungen umgeklemmt werden. Dazu empfiehlt sich die Nutzung eines selbst gefertigten Adapters.


Die Teilenummern für die 32-fach-Stecker (Flachkontaktgehäuse) lauten 8L0 972 977 C (blau) und 8L0 972 977 D (grün). Beide kosten ca. 6,30 Euro und kommen komplett mit Schutzkappe und Verriegelung. Die Stecker besitzen Schneidkontakte, in die die Leitungen (max. 0,5 qmm) mit Isolierung eingepresst werden. Die Schneidkontakte schneiden dann durch die Isolierung und stellen den Kontakt her.

Teilzerlegter Stecker


Elektrik

ABS

Die ABS-Kontrollleuchte ist erst seit MJ1999 im Kombiinstrument integriert. Werden also Tachos bis MJ1998 in einem T4 ebenfalls bis MJ1998 verbaut, müssen bezüglich der ABS-Kontrollleuchte keinerlei Änderungen vorgenommen werden. Gleiches gilt, wenn ein KI ab MJ1999 ind einen T4 ab MJ1999 eingebaut werden soll.
Hierbei scheint eine Invertierung nicht bei allen ABS Versionen nötig zu werden. Lars 1Z brauchte bei seinem Fahrzeug mit MJ97 das ABS Signal nicht invertieren bei der Umrüstung auf neue Kombiinstrument. Der Anschluss des neuen Kabelbaumes an den Mehrfachstecker X war ausreichend.

Beim Einbau eines KI ab MJ1999 in einen T4 vor MJ1999 müssen die folgenden Modifikationen vorgenommen werden:

1. Zur Deaktivierung der KI-Kontrollleuchte muss der Kontakt T32/19 (Pin 19 der blauen 32-fach-Steckerverbindung T32 auf Masse (Kl.31) gelegt werden, um den KI ein intaktes ABS vorzugaukeln. Hierzu kann man den Kontakt extern auf Masse legen (links im Schaltbild) oder eine Brücke von Kontakt 24 nach Kontakt 19 legen.

Deaktivierung durch Masse-Beschaltung


2. Zur Nutzung der KI-Kontrollleuchte anstelle der ab Werk in der Schalttafel vorhandenen muss das Signal vom verbauten ABS-Steuergerät invertiert werden. Der entsprechende Ausgang liegt auf Plus, wenn das ABS intakt ist, und Masse wenn ein Fehler vorliegt. Die Kontrollleuchten im Anzeigemodul liegen an Zündungsplus.

Anzeigemodul für ABS mit Airbag
Anzeigemodul für ABS ohne Airbag


Die Invertierung kann man elektronisch oder über ein Relais mit möglichst geringer Stromaufnahme vornehmen. Die Elektronik bzw. das Relais - beide müssen mit Zündungsplus verbunden sein, das z.B. schon am Kontakt T6/3 (schwarzes Kabel) anliegt - werden vom ABS-Signal angesteuert und schalten bei intaktem ABS den o.a. Kontakt T32/19 nach Masse.
Bei allen Modelljahren liegt das ABS-Signal (Steuergerät J104) am gelben, vom Mehrfachstecker X/8 zum Anschluss T6/4 verlaufenden Kabel an, das baujahrabhängig direkt auf die Kontrollleuchte oder zur Anzeigeeinheit in der Schalttafel führt. Dieses Kabel muss aufgetrennt und mit einem Ende mit der Elektronik bzw. dem Relais verbunden werden.

Beschaltung ab MJ1991 ohne Airbag
Beschaltung ab MJ1996 bzw. ab MJ1995 mit Airbag
Beschaltung ab MJ1998

Achtung: Der Kontrollleuchten-Ausgang der Steuergeräte ABS/Airbag ist sehr wahrscheinlich nur wenig belastbar. Wenn Relais zur Invertierung des Signals genutzt werden, ist darauf zu achten, dass diese eine möglichst geringe Stromaufnahme besitzen und zudem mit einer üblichen Freilaufdiode versehen sind. Wer 110% auf der sicheren Seite sein will, steuert das Relais über einen Transistor an:

Relais-Ansteuerung über Transistor

Airbag

Bezüglich der Airbag-Kontrollleuchte wird auf die gleiche Art und Weise wie bei der ABS-Kontrollleuchte vorgegangen.

Anzeigemodul für ABS mit Airbag
Anzeigemodul für Airbag ohne ABS


Die Kontrollleuchte ist am Kontakt T32/6 (Pin 6 der blauen 32-fach-Steckerverbindung T32) angeschlossen.

Deaktivierung durch Masse-Beschaltung
Beschaltung ab MJ1995
Beschaltung ab MJ1998

Achtung: Der Kontrollleuchten-Ausgang der Steuergeräte ABS/Airbag ist sehr wahrscheinlich nur wenig belastbar. Wenn Relais zur Invertierung des Signals genutzt werden, ist darauf zu achten, dass diese eine möglichst geringe Stromaufnahme besitzen und zudem mit einer üblichen Freilaufdiode versehen sind. Wer 110% auf der sicheren Seite sein will, steuert das Relais über einen Transistor an:

Relais-Ansteuerung über Transistor


Mit ein wenig Geschick läßt sich die Elektr(on)ik für die Invertierung - wie in dem Bild von RalphCC - in ein Relaisgehäuse einbauen, das dann in einem VW-Relaissockel oberhalb der Zentralelektrik untergebracht wird.

Elektrik in Relaisgehäuse


Bremsbelagverschleißanzeige

T4 ab MJ1999 besitzen eine Bremsbelagverschleißanzeige. Wird ein Tacho ab diesem Modelljahr verbaut, muss diese Funktion entweder wegcodiert werden oder der entsprechende Kontakt am Tacho (T32a/7, Kontakt 7 am grünen 32-fach-Stecker) nach Masse geschaltet werden.


Bremsflüssigkeitsstand und Handbremse

Bei T4 bis MJ1998 gibt es nur eine gemeinsame Kontrollleuchte für den Bremsflüssigkeitsstand und die Handbremskontrolle. Für die Nutzung eines KIs ab MJ1999 in einem älteren T4 muss daher die Verkabelung der beiden Schalter modifiziert werden. Siehe dazu auch die Artikel Schalter F34 (Bremsflüssigkeitsstand) und Schalter F9 (Handbremskontrolle).

Beschaltung ab MJ1999

Das vorhandene weiße Kabel vom Mehrfachstecker U2/10 zum alten 28-fach-Stecker (T28/18) wird auf den Kontakt T32/29 des blauen Steckers gelegt. Das Kabel vom Schalter F9 (Handbremskontrolle) muss vor dem Mehrfachstecker L/6 aufgetrennt und zum Kontakt T32a/13 des grünen Steckers gelegt werden.


CAN-Bus

Wird ein CAN-Bus-Tacho in einem T4 ohne CAN-Bus genutzt, müssen die entsprechenden CAN-Bus-Anschlüsse (Kontakte T32a/19 und T32a/20 am grünen Stecker nicht zwangsläufig beschaltet werden. Nur wenn Signale benötigt werden, die per CAN-Bus an das Kombiinstrument übermittelt werden (z.B. Drehzahl-Signal und Vorglüh-Signal bei den TDI-Motoren) wird eine Beschaltung erforderlich. Hierzu gibt es entsprechende CAN-Bus-Adapter.


Drehzahl

Alle Kombiinstrumente benötigen unabhängig vom Vorhandensein eines Drehzahlmessers ein Drehzahlsignal für die dynamische Öldruck-Überwachung, weswegen man es dem neuen KI immer zur Verfügung stellen muss. Bei T4 ohne Motorsteuergerät (MSG) kommt das Drehzahlsignal von der Lichtmaschine (Kl.W), bei T4 mit MSG von eben diesem.

Das Drehzahlsignal der Lichtmaschine ist grundsätzlich nicht mit dem des Motorsteuergerätes kompatibel. Zudem hängt es vom Übersetzungsverhältnis Lichtmaschine/Motor ab, das im Wesentlichen durch den Umfang der Riemenscheibe der Lichtmaschine bestimmt wird. Zudem hat die Anzahl der Zylinder bei den T4 mit MSG natürlich erheblichen Einfluss auf das Drehzahlsignal, weil die Zylinderzahl die Anzahl der Impulse pro Kurbelwellenumdrehung bestimmt. Siehe dazu auch den Artikel Geber G28 (Drehzahl).
Um die sich daraus ergebenden Probleme zu minimieren, sollte man tunlichst ein KI auswählen, dass für den gleichen Motortyp gebaut wurde, bzw. das bezüglich des Drehzahlsignals codiert werden kann. Letzteres ist bei den blauen KIs ab MJ1999 in der Regel der Fall. Trotzdem kann es zu einer inkorrekten Drehzahlanzeige und Öldruck-Überwachung kommen, die man nur mit einem elektronischen Interface zur Drehzahlkorrektur beseitigen kann.

Bei einem CAN-Bus-Kombiinstrument wird bei T4 ohne CAN-Bus ein Interface benötigt, das das fahrzeugseitige Drehzahlsignal für das KI in ein CAN-Bus-kompatibles Signal umwandelt, wenn das KI nur ein solches Signal erwartet (z.B. TDI-KI). Solche Interfaces sind im Internet erhältlich, und sie erschlagen meist auch weitere CAN-Bus-Probleme bei der Tachoumrüstung; siehe unten.


Eigendiagnose

Kombiinstrumente ab MJ1999 besitzen einen Anschluss für die Eigendiagnose (T32/25, K-Line am blauen Stecker Kontakt 25). Dieser Kontakt kann bei T4 ab MJ1996 mit dem vorhandenen Leitungsverteiler für Eigendiagnose an der Zentralelektrik verbunden werden. Bei T4 vor MJ1996 muss ggf. eine entsprechende Diagnoseschnittstelle nachgerüstet werden, damit man den Tacho codieren kann.


Geschwindigkeit

Die T4 bis MJ1995 haben in der Regel einen bezüglich des Geschwindigkeitssignals mechanischen Tacho. Siehe dazu auch den Artikel Geber G22 (Geschwindigkeit).

Nur bei diesen T4 muss entweder durch Einbau des ab MJ1996 verbauten Gebers oder durch einen Hallgeber aus dem Zubehör ein Geschwindigkeitssignal 'erzeugt' werden, mit dem der neue Tacho etwas anfangen kann.


Lichtwarnsummer

Bei T4 bis MJ1998 war der Lichtwarnsummer als Steuergerät mit der Steuerungsnummer 36 ausgeführt, das in die Relaisplatte (Steckplatz 9) der Zentralelektrik gesteckt war. Seit MJ1999 ist er in das Kombiinstrument integriert. Will man bei Nutzung eines KI ab MJ1999 den Lichtwarnsummer im KI nutzen, müssen die folgenden Signale zusätzlich an den blauen 32-fach-Stecker T32 des KI angeschlossen werden:

War bislang kein Lichtwarnsummer verbaut, müssen in der Regel ein neuer, 2-poliger Türkontaktschalter für die Fahrertür verbaut und Kabel für die o.a. Signale von den Mehrfachsteckern der Zentralelektrik zum Kombiinstrument verlegt werden. War einer verbaut, könnte man die Signale ebenfalls an der Zentralelektrik oder - bei gezogenem Relais - an der Relaisplatte abgreifen. Möglicherweise sind aber bereits eine 2-fach-Steckverbindung für Parklicht/Standlicht sowie die 1-fach-Steckverbindunng T1m für den SU-Kontakt hinter der Zentralelektrik vorhanden, an der die beiden Parklicht-/Standlicht-Signale abgegriffen werden können.

Beschaltung Lichtwarnsummer (KI ab MJ1999)


Masse

Die Tachos ab MJ1999 besitzen mehrere Masseanschlüsse am Stecker T32; u.a. auch einen für die Gebermasse. Diese könne alle z.B. per Brücke zusammengeschaltet werden.


Öldruck

Neben dem Problem mit dem o.a. Drehzahlsignal ist zu beachten, dass bei T4 ab MJ1999 nur noch ein Öldruckschalter verbaut ist, der zudem andere Schaltschwellen besitzt als die beiden vor MJ1999 verbauten.
Man könnte zwar den vorhandenen Öldruckschalter F1 nutzen. Um jedoch eine zuverlässigere Öldruck-Überwachung zu haben, empfiehlt es sich, einen neuen Öldruckschalter (ab MJ1999) zu verbauen.

Beschaltung Öldruck (KI ab MJ1999)


Ölstand und Öltemperatur

Bei T4 mit CAN-Bus und Wartungsintervallverlängerung (ab MJ2000) ist der Geber G266 (Ölstand/Öltemperatur) verbaut. Dem entsprechend haben CAN-Bus-Kombiinstrumente ab MJ2000 auch eine Kontroll-/Warnleuchte für den Ölstand bzw. den Geber G266, die immer leuchten wird, wenn kein Geber angeschlossen ist.

Dieses Problem läßt sich wie folgt beseitigen:

  • Einbau und Anschluss eines Gebers G266
  • Wegcodieren des Gebers im Kombiinstrument
  • Nutzung eines Interfaces, das den Geber simuliert
    • Viele der o.a. CAN-Bus-Interfaces für den Tachoumbau besitzen diese Funktion, obwohl der Geber nicht über den CAN-Bus mit dem KI-Steuergerät kommuniziert.
    • Nutzung eines speziellen G266-Interfaces wie dem TinyTOG.


Parallel zum Geber G266 ist bei CAN-Bus-T4 auch immer der Anschluss des Schalter F266 (Motorhaube) vorgesehen, über den die Ölstandwarnung zurückgesetzt werden kann. Abhängig von der Beschaltung des G266 (Deaktivierung bzw. Nutzung) kann der Schalter F266 zusätzlich verbaut und angeschlossen werden.

Beschaltung Ölstandkontrolle (KI ab MJ1999)


Verbrauchssignal

Bei T4 mit CAN-Bus wird das Verbrauchssignal über eben diesen an das Kombiinstrument kommuniziert. Für die Nutzung eines CAN-Bus-Tachos benötigt man daher eines der bereits angesprochenen CAN-Bus-Interfaces.
Das Verbrauchssignal wird allerdings nur bei Kombiinstrumenten mit MFA benötigt.


Waschwasser-Warnung

KIs ab MJ1999 besitzen unter Umständen (immer bei MFA) eine Kontrollleuchte für den Wasserstand der Scheibenwischeranlage. Diese Funktion kann codiert werden, sodass man nach Einbau eines Gebers die Waschwasser-Warnung nutzen kann. Siehe dazu auch den Artikel Geber G33 (Scheibenwaschwasserstand). Bei Nutzung des Gebers muss dieser mit dem Kontakt 6 des grünen Steckers (T32a/6) verbunden werden.


Vorglühkontrolle / Motorstörung

Bei T4 mit CAN-Bus wird das Signal für die Vorglühkontrollleuchte bzw. Motorstörung ebenfalls über den CAN-Bus an das Kombiinstrument kommuniziert. Für die Nutzung eines CAN-Bus-Tachos benötigt man daher eines der bereits angesprochenen CAN-Bus-Interfaces.


Übersicht Adapter

Die nachfolgende Zeichnung ermittelt einen Eindruck von einer möglichen Adapter-Verkabelung bei Einbau eines Kombiinstrumentes ab MJ1999 ohne CAN-Bus. Die roten Kästchen symbolisieren Kontakte für die zusätzliche Kabel verlegt werden müssen bzw. die Original-Verkabelung geändert werden muss.

Adapterübersicht (KI ab MJ1999)


Codierung

Siehe Artikel Kombiinstrument.