Geschwindigkeitsregelanlage

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Eine Geschwindigkeitsregelanlage (GRA), auch Tempomat genannt, ist eine Vorrichtung in Kraftfahrzeugen, die die Kraftstoffzufuhr automatisch so regelt, dass das Fahrzeug eine vom Fahrer vorgegebene Geschwindigkeit nach Möglichkeit einhält. Diese Regelung erfolgt in modernen Fahrzeugen meist elektronisch; früher waren vor allem mechanisch/pneumatische Systeme verbreitet. Dies hängt davon ab ob das Fahrzeug E-Gas (Impulse vom Gaspedal werden elektrisch zur Drosselklappe übertragen, drive-by-wire) oder einen Bowdenzug zwischen Gaspedal und Drosselklappe hat. Bei Betätigung von Fußbremse oder der Kupplung (bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe) wird die Regelung deaktiviert. (Quellenangabe)

Im T4 kommen entsprechend der o.a. Klassifizierung über die Ausführung des Gaspedals zwei unterschiedliche Systeme zum Einsatz, die ergänzend in unterschiedlichen Artikeln behandelt werden. In den Artikeln werden auch die GRA-Schalter E45 und E227 behandelt.


Grundprinzip[Bearbeiten]

Das Grundprinzip ist ist bei allen T4 identisch:

Grundprinzp der GRA


Ein-/Ausschalten[Bearbeiten]

Die GRA wird über den Schalter E45 (GRA) ein-/ausgeschaltet und mit diesem sowie dem Taster E227 (GRA-Set) aktiviert bzw. bedient. Das Einschalten über den Schalter E45 versorgt nur den Schalter mit Spannung; die GRA ist nach dem Einschalten jedoch noch nicht aktiviert. Das Aktivieren (=Start der Regelung) erfolgt mit dem Set-Taster E227. Zum Aktivieren müssen zumindest bei T4 mit E-Gas die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • die Geschwindigkeit beträgt über 45 km/h (gemäß VW, in der Praxis ab ca. 30 km/h),
  • weder Kupplung- noch Bremspedal sind betätigt,
  • bei T4 mit Automatikgetriebe ist die Fahrstufe "D", "3" oder "2" gewählt.


Bei einer Deaktivierung der GRA wird die zuletzt gespeicherte Geschwindigkeit gespeichert; sie kann durch RES (=Resume) wieder abgerufen werden. Beim Ausschalten wird der Speicher für die gewählte Geschwindigkeit dagegen gelöscht. Bei Fahrzeugen mit ESP wird die GRA auch bei einem Regeleingriff des ESP abgeschaltet.


Regelung[Bearbeiten]

Die Regelung der Geschwindigkeit erfolgt unabhängig von der Ausführung der GRA immer nach dem gleichen Prinzip. Bei der Aktivierung speichert das Steuergerät (Motorsteuergerät oder Steuergerät J213 (GRA)) die aktuelle Geschwindigkeit, die vom Geber G22 (Geschwindigkeit) bzw. Geber G54 geliefert wird, als Sollwert. Dieser Wert wird während des GRA-Betriebes ständig mit der aktuellen Geschwindigkeit (Istwert) verglichen. Abhängig von der Differenz zwischen Ist- und Sollwert wird dann mehr oder weniger Gas gegeben. Das Nachregeln erfolgt dabei angeblich mit einer Ansteuerung, die im Bereich 0 bis 90% des verfügbaren Gaspedalweges liegt, also in Richtung höherer Geschwindigkeit nicht mit der maximalen Beschleunigung.
Überschreitet der Betrag der Differenz vorgegebene Werte, wird die GRA vorsichtshalber ausgeschaltet. Dies ist zumindest bei den T4 mit E-Gas dann der Fall, wenn

  • die gespeicherte Geschwindigkeit erheblich unterschritten wird (z.B. an einer Steigung bei zu hohem Gang),
  • die gespeicherte Geschwindigkeit für mehr als 5 Minuten um mehr als 10 km/h überschritten wird.


Neben dem Geschwindigkeitssignal überwacht das Steuergerät für die GRA ständig das Kupplungs- und das Bremspedal über die dort verbauten Schalter F36 (nicht bei Automatikgetriebe) und F47. Wird eine Betätigung erkannt, erfolgt eine sofortige Deaktivierung der GRA.

Achtung: Da das Steuergerät nicht erkennen kann, ob ein Gang eingelegt ist, dreht es den Motor hoch, wenn bei T4 mit Schaltgetriebe ohne Betätigung des Kupplungspedals in den Leerlauf geschaltet wird.


Bedienung[Bearbeiten]

Die Bedienung erfolgt über den linken Lenkstockschalter für den Blinker, Fernlicht und Lichthupe. Die GRA-Bedienelemente umfassen den Schalter E45 (GRA) (A) und den Taster E227 (GRA) (B).

GRA-Schalter ab MJ1999

Ob es Bedienungsunterschiede zwischen T4 mit und ohne E-Gas gibt, ist nicht bekannt. Die nachfolgenden Informationen gelten aber zumindest für T4 mit E-Gas.
Hinweis: Teilweise werden auf Ebay GRA-Schalter "für T4" mit anders geformten Taster B (mit Taster-Beschriftung RES/SET) angeboten. Diese wurden zu keinem Zeitpunkt ab Werk verbaut.

A ist ein 3-stufiger Schiebeschalter, mit dem die GRA aus- und eingeschaltet (OFF/ON) sowie die letzte gespeicherte Geschwindigkeit abgerufen (RES) werden kann. Letzteres erfolgt durch einmaliges Schieben des Schalters nach links an den Anschlag. Bei T4 ab MJ1999 lässt sich zusätzlich die Geschwindigkeit erhöhen, indem der Schalter links am Anschlag gehalten wird.

B ist ein einfacher Taster, mit dem die eingeschaltete GRA aktiviert und die aktuelle Geschwindigkeit gespeichert wird (SET). Dazu muss der Taster kurz betätigt werden. Wird der Taster gedrückt gehalten, lässt sich die Geschwindigkeit bei T4 bis MJ1999 erhöhen bzw. bei T4 danach verringern. Bei letztgenannten T4 lässt sich die Geschwindigkeit zudem durch einmaliges kurzes Antippen in stufenweise in ca. 1 km/h-Schritten verringern.


Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Die nachfolgende Zeichnung zeigt das Schaltbild der GRA-Schalter E45 und E227. E227 ist der Set-Taster rechts im Bild.

Prinzipschaltbild GRA-Schalter

Die detaillierte Integration des Schalters in die GRA-Elektrik ist in den Artikeln zur GRA mit/ohne E-Gas beschrieben. Siehe


Störungen und Probleme[Bearbeiten]

Die GRA ist bedingt über das Motorsteuergerät diagnosefähig.

Im Normalfall macht sich ein Fehler in der GRA zuerst durch fehlende Funktion derselben bemerkbar. Hier sollte man der Reihe nach folgendes Überprüfen:

Oftmals kommt aus den VW Werkstätten nur die Aussage: Hier kann keine GRA freigeschaltet werden, obwohl nur eine Kleinigkeit nicht passt. In einem Fall war der Kupplungsschalter defekt, im anderen haben LED-Nachrüstleuchten zur Problemen mit der GRA geführt. Beides war NICHT im Steuergerät als Fehler abgelegt.