Diagnoseuhr

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Als Diagnoseuhr (Diagnoseeinheit oder JE-Diagnosegerät) wird in T4-Wiki eine Vorwahluhr für die Standheizung bezeichnet, die zum Lesen und Löschen des Fehlerspeichers an die Diagnoseschnittstelle des Zuheizers bzw. der Standheizung angeschlossen werden kann. Es werden in diesem Kontext nur Diagnoseuhren der Firma Eberspächer betrachtet, weil ab Werk nur Zuheizer und Standheizungen eben dieser Firma verbaut wurden.
Mit einer solchen Uhr lassen sich praktisch alle Heizgeräte diagnostizieren. Eine Ausnahme bildet die ab Werk verbaute Wasserstandheizung D4WS, die - mit VW-Software ausgestattet - in das Diagnosesystem des Fahrzeuges eingebunden ist.

Die VW-Vorwahluhren besitzen keine Diagnosefunktion.


Diagnoseuhren[Bearbeiten]

Neben der speziell für diesen Zweck gebauten Diagnoseeinheit VW 5019/1 (Eberspächer 22 1512 89 00 00) besitzen häufig auch die im T4 nutzbaren Vorwahluhren (mit grüner Beleuchtung) von Eberspächer die Diagnosefunktion. Diese besitzen in der Regel einen 12-poligen Anschluss. Nachfolgend eine Liste der Uhren:

  • Uhren für Wasserstandheizung ohne Drehregler:
    • 22 1000 30 33 00
    • 22 1000 30 34 00 (deutsch)
    • 22 1000 30 35 00 (englisch)
    • 22 1000 30 36 00 (englisch)
Vorwahluhr Eberspächer 12-polig für Wasserstandheizung
  • Uhren für Luftstandheizung mit Drehregler:
    • 22 1000 30 38 00 (deutsch)
    • 22 1000 30 40 00 (englisch)
    • 22 1000 30 46 00 (?)
Vorwahluhr Eberspächer 12-polig für Luftstandheizung
  • Uhren mit unklarer Zuordnung Luft/Wasser:
    • 22 1000 30 37 00
    • 22 1000 30 43 00


Anschluss und Diagnose[Bearbeiten]

Anschluss[Bearbeiten]

Der Anschluss erfolgt über ein Adapterkabel durch Einschleifen in den Kabelbaum des Zuheizers bzw. der Standheizung. In der Regel ist es jedoch ausreichend, den Diagnoseausgang des Heizgerätes mit dem entsprechenden Eingang der Uhr zu verbinden; siehe Beschreibung der Heizgeräte. Nachfolgend wird die Diagnose mit einer Vorwahluhr beschrieben, zu der das Heizgerät eingeschaltet werden muss.

Tastenbenennung für Diagnose


Fehlerspeicher auslesen und löschen / Entsperren[Bearbeiten]

Das Löschen des Fehlerspeicher entsperrt auch gleichzeitig das Heizgerät.

Auslesen[Bearbeiten]

  1. Heizgerät über die Taste 3 einschalten.
    Zum Auslesen des Zuheizers müssen die Einschaltbedingungen erfüllt sein; hier insbesondere: Zündung an und Spannung am Eingang fü das Lichtmaschinensignal D+.
  2. Taste 1 drücken, gedrückt halten und dann innerhalb von 2 Sekunden Taste 2 drücken.
    Im Display erscheint nun der aktuelle Fehler mit einem AF gefolgt von der Fehlernummer. Gleichzeitig blinkt das Heizsymbol.
    Display mit aktuellem Fehler
    Ist kein Fehler gespeichert, erscheint folgendes Display:
    Display ohne Fehlereintrag
  3. Taste 5 ggf. mehrfach betätigen, um alle Fehler der Reihe nach abzurufen.


Löschen / Entsperren[Bearbeiten]

  1. Heizgerät über die Taste 3 einschalten.
  2. Zum Löschen des Fehlerspeichers die Tasten 1 und 2 gleichzeitig drücken und die nachfolgende Anzeige abwarten, bei der die Schrift blinkt, nicht aber das Heizsymbol:
    Display bei Entsperrung
  3. Beim Zuheizer muss vor diesem Schritt die Zündung ausgeschaltet und während des Drückens der beiden Tasten wieder eingeschaltet werden.


Alternativ zum Löschen des Fehlerspeichers des Zuheizers gemäß Jean F.:

  1. Zunächst die Zündung einschalten.
  2. Zuheizer einschalten (Einschaltbedingungen herstellen) und/oder Heizgerät über die Taste 3 einschalten.
  3. Taste 1 drücken, gedrückt halten und dann innerhalb von 2 Sekunden Taste 2 drücken. Tasten loslassen.
  4. Zündung ausschalten.